Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
20.01.2022
19.01.2022 14:16 Uhr

Michael von der Heide kommt nach Jona

Michael von der Heide mit seinem neuen Programm «Echo».
Michael von der Heide mit seinem neuen Programm «Echo». Bild: zVg
Michael von der Heide kommt mit seinem Jubiläumsprogramm «Echo» nach Jona. Am kommenden Samstag tritt er im Grünfels auf. Linth24 hat sich mit dem Chansonier unterhalten. Von Rolf Lutz

Am 16. Oktober feierte Michael von der Heide seinen 50 Geburtstag mit einem grandiosen Konzert in Amden, der Gemeinde, wo er aufgewachsen ist. Drei Monate später kommt er wieder ins Linthgebiet: Mit seinem neuen Jubiläumsprogramm «Echo» tritt der Künstler in der Kellerbühne in Jona auf. Linth24 hat sich mit Michael von der Heide vor seinem Konzert in Jona unterhalten. 

Linth24: Michael von der Heide, im letzten Oktober feierten Sie in Amden mit einem grossen Konzert Ihren 50. Geburtstag (Linth24 berichtete darüber). Wie war dieser Anlass?
Michael von der Heide: Es war fantastisch, man hatte das Gefühl, ganz Amden sei im Saal. Es herrschte eine super Stimmung, sogar der Männerchor ist gekommen und hat zwei Lieder vorgetragen, eines wurde sogar für mich persönlich geschrieben. Am Schluss kam notabene Paola als Überraschungsgast an die Veranstaltung. Der ehemalige Gemeindepräsident hat das organisiert. 

Mit Ihrem neuen Programm «Echo» kommen Sie drei Monate später nach Jona. Zufall, dass Sie in kurzer Zeit gleich zweimal im Linthgebiet auftreten, oder gefällt es Ihnen hier so gut?
Mir gefällt es im Linthgebiet wirklich sehr gut und ich verbinde damit viele schöne Erinnerungen aus meiner Jugendzeit. Einerseits habe ich in Uznach im Kantonspital gearbeitet und bin mit dann viel dem Töffli durchs Linthgebiet gesaust. Ich erinnere mich auch noch, dass wir viel am schulfreien Mittwochnachmittag oder am Samstag in den Sonnenhof fuhren – dort stand nämlich der bei den Jugendlichen damals so beliebte Fotoautomat.

Michael von der Heide ist sich sicher: Seine Arbeit ist noch lange nicht fertig. Bild: zVg

Nach Jona kommen Sie mit Ihrer neuen Tournee «Echo». Darin sind die erfolgreichsten und schönsten Lieder aus 12 Alben enthalten. Wie ist die Zusammenstellung der Songs erfolgt?
Ich habe die beliebtesten und erfolgreichsten Songs genommen, die mich während meiner langen Karriere geprägt haben. Ich wollte aber auch ein paar neue Stücke ins Programm aufnehmen, die in der langen Zeit irgendwie wie «untergegangen» sind. Entstanden ist dann eine Doppel-CD, ein Best-of-Album. Eine CD ist mehr poppig, die andere enthält mehr Chanson und Jazz.

Wie haben Sie sich in der langen Zeit musikalisch verändert? Was für Gedanken gehen Ihnen durch den Kopf, wenn Sie Ihre künstlerische Anfangszeit mit jetzt vergleichen?
Musikalisch ist meine Liebe und mein grosses Interesse für die Musik geblieben, sei es Pop, sei es Jazz oder ein alter Schlager. Aber der Weg war vom Musikmachen als Hobby zum Beruf und zur Berufung, da hat sich viel verändert. Und wenn ich an die Jugendjahre denke, dann kommt sicher ein wenig Sentimentalität auf. Damals schien alles möglich, die Welt stand offen und da kommen jeweils schon nostalgische Gedanken hoch.

Wie haben sich Ihre Fans verändert?
Die sind auch mit mir älter geworden (lacht). Viele Fans kommen auf mich zu und teilen mit mir die Erinnerung, als sie mich zum ersten Mal gehört haben, zum Beispiel, als «Jeudi Amour» an ihrem Hochzeit gespielt wurde. Leute kommen aber auch heute auf mich zu, die vor zwanzig Jahren die Nase gerümpft haben, und sagen mir, dass meine Musik sie total anspricht. Das zeigt mir, meine Arbeit ist noch lange nicht fertig.

Wenn Sie nun einen Werbespot für Ihr Konzert in Jona offen haben, was dürfen die Besucherinnen und Besucher am nächsten Samstag erwarten?
Eine ganz fantastische Band, die eine wahnsinnige Spielfreude hat, und dann das Best of vom Best of (lacht). Ich freue mich riesig auf Jona, und da werde ich auch wieder improvisieren, werde Geschichten erzählen und jetzt, da wir darüber sprechen: Ich werde doch ein Bild von damals vom Fotoapparat im Sonnenhof mitnehmen, diese Fotos habe ich nämlich noch.

Michael von der Heide in Jona

Samstag, 22. Januar 20.30 Uhr
Kellerbühne in der Villa Grünfels
Weitere Infos finden Sie hier

Im Jubiläumsprogramm «Echo» ist Michael von der Heide nun mit seinen erfolgreichsten und schönsten Liedern aus 12 Alben – auch mal in verändertem musikalischem Gewand – sowie brandneuen Songs wieder auf heimischen Bühnen zu erleben. Begleitet wird er von Martin Buess (Gitarre), David Cogliatti (Piano), André Pousaz (Bass) und Beni Bürgin (Schlagzeug). Und weil er live auch als witziger und scharfzüngiger Conférencier glänzt, werden Geschichten und Anekdoten aus 50 Jahren Lebens- und 30 Jahren Bühnenerfahrung nicht fehlen. Ein Abend, der lange nachhallt.

Rolf Lutz, Linth24