Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Eishockey
16.12.2021

Die Lakers auf Kurs Richtung Playoffs

Dem SCRJ fehlen noch 18 Punkte und er hat die direkte Playoff-Qualifikation mehr oder weniger auf sicher.
Dem SCRJ fehlen noch 18 Punkte und er hat die direkte Playoff-Qualifikation mehr oder weniger auf sicher. Bild: Thomas Oswald
Nach 33 Spielen haben die SC Rapperswil-Jona Lakers 62 Punkte und befinden sich auf dem 2. Tabellenplatz. Ihr Höhenflug ist gleich aus mehreren Gründen erstaunlich.

Die Lakers haben nach 33 Spielen bereits 6 Punkte mehr auf dem Konto als nach der gesamten Qualifikation in der Vorsaison. Der 2. Platz ist verdienter Lohn für die starken Leistungen in einer bisher sensationellen Saison. Ein Blick auf die Tabellen der letzten Jahre zeigt, dass es für das Erreichen von Platz 6 voraussichtlich rund 80 Punkte braucht. Somit fehlen dem SCRJ noch 18 Punkte und er hat die direkte Playoff-Qualifikation mehr oder weniger auf sicher.

Wenn die Lakers also in den verbleibenden 19 Spielen durchschnittlich einen Punkt holen, wird es höchstwahrscheinlich reichen. In den bisherigen 33 Spielen ergatterten sich die Rosenstädter im Schnitt 1.879 Punkte pro Spiel!

Junge kommen regelmässig zum Einsatz

Das Hoch der Lakers ist umso erstaunlicher, als sie das einzige Team der Liga sind, bei dem die Jungen nicht nur auf dem Matchblatt sind, sondern auch tatsächlich regelmässig zum Einsatz kommen. Ausserdem hängt Rappi viel weniger von der Leistung seiner Ausländer ab als andere Teams. Roman Cervenka, Andre Rowe, Zack Mitchell und Emil Djuse haben zusammen 25 der insgesamt 106 Tore erzielt, womit ihr Anteil an der Torproduktion 23.58 Prozent betrifft. Zum Vergleich: bei den SCL Tigers schiessen die Import-Spieler 60.42 Prozent der Tore, bei Genf-Servette 56.94 Prozent. Der Liga-Schnitt der Ausländertore liegt bei 35.63 Prozent.

Schweizer Spieler spielen grosse Rolle

Anders gesagt: Die Schweizer Spieler nehmen bei den St.Gallern eine wesentlich grössere Rolle ein als bei fast allen anderen Clubs. Und die sieben Spieler mit Jahrgang 1998 sind für insgesamt bereits 28 Treffer verantwortlich. Aber auch die arrivierteren Schweizer Spieler legen bisher eine ganz starke Saison hin. Sandro Zangger hat 24 Punkte auf dem Konto und hat damit bereits einen Punkt mehr als in seiner bisher besten Saison (2016/2017 mit dem EV Zug). Dominic Lammer produzierte einst beim EV Zug in drei Jahren hintereinander je 12 Treffer – bei Rappi steht er nach 33 Spielen bereits bei 10 Toren. Und auch Verteidiger Leandro Profico punktet wie noch nie: die letzte Saison war seine bisher beste mit 21 Punkten, nun hat er schon 20 Punkte auf dem Konto.

Wichtige Spieler fallen immer wieder aus

Der Höhenflug der Lakers erstaunt auch, weil immer wieder wichtige Spieler ausfallen. Marco Lehmann, der «Youngster of the year 2021» hat wegen Verletzungen erst 9 Spiele absolviert, Steve Moses fehlt schon die ganze Saison. Die Verletzungsprobleme betreffen aber vor allem die Abwehr. Zunächst fiel David Aebischer aus. Kaum war er zurück, traf es Rajan Sataric und Inaki Baragano, die länger ausfallen. Und nun fehlen mit Nathan Vouardoux und Emil Djuse zwei der Anker in der Verteidigung ebenfalls wegen Verletzungen. Trotz all dieser Ausfälle ist es den Lakers gelungen, ihr Niveau zu halten.

SCRJ Lakers