Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Fussball
05.12.2021
06.12.2021 09:26 Uhr

FCRJ siegt im Kantonsderby

Kllokoqi (Nr. 4) mit Markaj (Nr. 31) retten vor dem Brühler Stürmer
Kllokoqi (Nr. 4) mit Markaj (Nr. 31) retten vor dem Brühler Stürmer Bild: FCRJ
Dank zwei Toren durch Jordan Gele findet der FCRJ gegen Brühl endlich auf die Siegestrasse retour. Das Spiel, das 2:1 endete, war lange ausgeglichen.

In seiner 167. Partie trug der für dieses Spiel nominierte Captain, Egzon Kllokoqi, zum letzten Mal das Dress der Rosenstädter. Er wurde vor dem Spiel vom Publikum mit grossem Applaus verabschiedet. Sichtlich gerührt stieg der Kllokoqi in die Partie. Was er dann aber in den ersten 15 Minuten sah, wird ihn eher beunruhigt als gerührt haben.

Denn die Brühler zeigten sich als aufsässiger Gegner, stetig im Vorwärtsgang. Das behagte der Rapperswiler Hintermannschaft überhaupt nicht. Und so kam Brühl auch schnell zu guten Chancen, wie zum Beispiel in der 8. Minute. Da jubelten die Brühler zum ersten Mal – jedoch nur kurz, der Treffer wurde wegen Abseits annulliert. Das schien die St.Galler  noch mehr zu beflügeln. Nur eine Zeigerumdrehung später stürmte der Brühler Blasucci wieder alleine Richtung Yanz, doch sein Ball flog über das Tor. Das verdeutlicht, mit welchen Schwierigkeiten die Rosenstädter zu kämpfen hatten.

Auch FCRJ Treffer annulliert

In der 18. Minute wurde wieder ein Treffer annulliert, diesmal auf der anderen Seite. Rohrbach wäre der Torschütze gewesen, mit dem Kopf, aber wegen Abseits wurde auch dieser Treffer annulliert. Doch danach ging es im gleichen Stil weiter, Brühl hatte Feldvorteil, der FCRJ agierte ohne Konzept. In der 27. Minute erzielte Pavlovic folgerichtig für Brühl das  1:0. Der Ball ging in der Hälfte von Brühl verloren, und dann lief alles ganz schnell. Viel zu schnell für die FCRJ-Defensive. Der Konter fand besagten Pavlovic, dieser lief alleine gegen drei Verteidiger an ,Yanz stürmte aus dem Tor, aber Pavlovic schloss den Konter mit einem flachen Schuss in die tiefe linke Ecke zum 1:0 ab.

Doch dann erlöste Jordan Gele in der 31. Minute den zweifelnden FCRJ Anhang mit seinem Ausgleichstreffer. Und das war der Weckruf, den der FCRJ so dringend benötgite. Ab dem Moment lief es rund, man begann, die Hoheit des Spieles zu übernehmen, ohne dass am Resultat bis zum Halbzeitpfiff noch etwas geändert hätte.

Gele brachte die Erlösung

Die zweite Hälfte zeigte keinen wesentlich besseren Fussball. Beide Mannschaften waren zwar bemüht, das Spiel zu machen, doch zu nennenswerten Szenen kam es lange nicht. Erst in der 60. Minute verzeichnete der FCRJ so etwas wie eine «Chance» für den FCRJ. Gele verpasste knapp, es passte irgendwie zum Spiel. Sprung in die 63. Minute brauchte es eine mirakulöse Abwehr durch Torhüter Yanz, der vor dem allein auf ihn stürmenden eine 100%-ige zunichte machte.

In der 79. Minute erlöste Jordan Gele den FCRJ mit einer «Traumchiste». Er schoss aus rund 14 Meter einen regelrechte «Hammer», gegen den Daniel Lopar im Tor von Brühl keine Chance hatte.

So gewann der FCRJ zwar gegen Brühl mit 2:1, mit der Leistung insgesamt konnten die Rosenstädter aber nicht zufrieden sein.

FCRJ