Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Uznach
27.11.2021

Kleiner aber feiner Klausmarkt in Uznach

Trotz kaltem und nassem Markttag ist Uznach ein Ort der Begegnung.
Trotz kaltem und nassem Markttag ist Uznach ein Ort der Begegnung. Bild: Werner Hofstetter, Linth24
Obwohl der traditionelle Klausmarkt dieses Jahr kleiner ausfiel und weniger Besucher zählte als sonst, brachte er Charme und vorweihnachtliche Stimmung nach Uznach.

Der traditionelle Klausmarkt in Uznach mit über 100 Marktständen, dampfenden Kochtöpfen, Glühwein, Hexenpunsch und Raclette ist ein begehrter Markttag. Dieses Jahr war jedoch alles anders: Für die Besuchenden war das Maskentragen obligatorisch und die rund 60 Marktstände standen nur einseitig an der Strasse, der Abstand war grösser als gewohnt. Die Besucherzahl hielt sich eher im kleinen Rahmen.

Nichtsdestotrotz liess der Klausmarkt eine schöne vorweihnachtliche Stimmung in Uznach aufleben. An den Ständen funkelten viele Lichter und flackernde Kerzen sorgten für einen ganz besonderen Charme. Der eher kleine Klausmarkt bestach durch kreative Kleinigkeiten. Der Punsch- oder Glühweinstand zog mit seinem Duft die Marktbesucher an und an mehreren Ständen wurde Schmuck, Kunsthandwerk, Weihnachtsdeko und Accessoires angeboten. Die Jubla verzog sich in das warme BGZ und präsentierte die selber gebastelten Adventskränze, Tannenzweige und Weihnachtsschmuck. Trotz kaltem und nassem Markttag ist Uznach ein Ort der Begegnung.

  • Bild: Werner Hofstetter, Linth24
    1 / 9
  • Bild: Werner Hofstetter, Linth24
    2 / 9
  • Bild: Werner Hofstetter, Linth24
    3 / 9
  • Bild: Werner Hofstetter, Linth24
    4 / 9
  • Bild: Werner Hofstetter, Linth24
    5 / 9
  • Bild: Werner Hofstetter, Linth24
    6 / 9
  • Bild: Werner Hofstetter, Linth24
    7 / 9
  • Bild: Werner Hofstetter, Linth24
    8 / 9
  • Bild: Werner Hofstetter, Linth24
    9 / 9
Werner Hofstetter, freier Mitarbeiter bei Linth24