Eschenbach
20.11.2018

RADQUER: EKZ-CROSS TOUR GASTIERTE IN HITTNAU

Trocken und schnell – so präsentierte sich die neu gestaltete Strecke an diesem Sonntag, welche nun vor allem für die Zuschauer viel Überblick übers Renngeschehen verschafft. Der VC Eschenbach war vielfach vertreten, in der Kategorie Elite gleich mit vier Fahrern. Neben den Querroutiniers Marcel Wildhaber und Kevin Kuhn standen zum ersten Mal in dieser Radquersaison auch Lars Forster und Andri Frischknecht am Start des Hauptrennens.

Für Lars Forster startete die Radquersaison mit viel Kälte – eisige Temperaturen herrschten am Schlosshügel in Hittnau. Forster begann mit viel Elan, musste jedoch in der dritten Runde etwas Tempo rausnehmen. Im letzten Renndrittel konnte er dank einer schnellen Runde an die Spitze aufschliessen, dieser Effort kostete dem Fahrer des BMC MTB Racing Team jedoch zu viel Kraft. Forster musste den schlussendlich siegreichen Niederländer David Van der Poel, dessen belgischen Verfolger Quinten Hermans und den drittplatzierten Nicolas Cleppe, ebenfalls Belgier, gewähren lassen.

Seinem Widersacher, dem deutschen Marcel Meisen, vermochte Forster lange die Stirn zu bieten – am Ende fehlte jedoch die Kraft in den Beinen! Lars Forster klassierte sich bei seiner diesjährigen Radquerpremière mit 45 Sekunden Rückstand auf dem fünften Rang – er war zugleich bester Schweizer im starken Elitefeld.

Auch Marcel Wildhaber, der nur 24 Stunden zuvor im tschechischen Tabor einen Weltcup fuhr (*Bericht unten), nahm den Kampf gegen die Hittnauer Kälte auf. Wildhaber fand sich nach der zweiten Runde in einer Fünfer-Verfolgergruppe (Ränge 6-10), welche sehr gut harmonierte. Die neu gestaltete Strecke zeichnete sich vor allem durch mehr Höhenmeter aus – ein kräftiger Antritt wurde gefordert. In der letzten Runde attackierte Wildhaber, wurde jedoch von den beiden Franzosen Francis Mourey und Steve Chainel übersprintet. Wildhaber vom Scott-Sram MTB Racing Team sicherte sich nach einer Rennzeit von 1h 06min den achten Schlussrang. Nach dem unbefriedigendem Resultat vom Vortag sorgte die Leistung in Hittnau für einen versöhnlichen Abschluss von Marcel Wildhaber’s intensivem Rennwochenende. Wildhaber’s Team Kollege Andri Frischknecht wurde bei seiner diesjährigen Querpremiere in Hittnau 21ter.

Kevin Kuhn, ebenfalls bei der Elite am Start, erkämpfte sich den 20. Schlussrang. Kuhn über sein Resultat: «Ich bin sehr zufrieden mit meiner heutigen Leistung. Die Strecke war anstrengend, Platz 20 ist gut in diesem starken Starterfeld.»

Dario Lillo ebenfalls mit TopTen – Klassierung

Lillo startete sein Rennen in der Kategorie U19, Amateur & Masters aus der zweiten Startreihe. Diese gute Ausgangslage konnte der Tower Sports - VC Eschenbach Fahrer ausnutzen. Während der gesamten Renndauer hielt er ein konstantes Tempo und erfightete sich im Schlusssprint den achten Rang. Teamkollege Léon Koller wurde 28ter, Simon Schnyder klassierte sich als 32ter und Marco Hässig rangierte sich als 35ter.

Mit Tina Züger war eine weitere Fahrerin des Tower Sports - VC Eschenbach Team am Start. Sie griff nach einer längeren Rennpause heute ins Geschehen der Kategorie U19 & Damen Rennen ein. Sie erkämpfte sich den 25. Platz. Züger im Ziel: «Meine Konstanz hat heute noch ein wenig gefehlt, fürs erste Rennen nach meiner Pause bin ich zufrieden.»

Thierry Gafner verpasste bei den U17 nach einer Rennzeit von 37 Minuten die TopTen Platzierung nur knapp – der Waldner wurde Elfter. Der Joner Carlo Zgraggen wurde Zwanzigster.

Bei der Kategorie U15/U13 wurde Pema Federer 15ter. Sein Bruder Sonam Federer erkämpfte sich den 26. Rang.

Bei den Kids 1 (2013-2016) fuhr Nico Bertschinger auf den 22. Rang. In der Kategorie Kids 2 (2011-2012) klassierte sich Sven Bertschinger als 15. Patrick Frischknecht wurde im Rennen der Kids 3 (2008-2010) Zweiter. Bei den Kids 4 (2002-2007) gewann sein Bruder Mike Frischknecht aus St. Gallenkappel das Rennen.

Cross for all – viele VCE Querspezialisten im Fahrerfeld

Das "Cross for all"-Rennen erfreut sich zunehmend grösserer Beliebtheit. Auch einige VCE-Fahrer hegen grosses Interesse an diesem Rennen – gleich sechs standen heute an der Startlinie. Am besten der VCE’ler meisterte Markus Kuriger die griffige Strecke, er wurde Sechster. René Wittweiler klassierte sich als Neunter, Andreas Helbling fuhr auf den 20. Rang, Timo Züger wurde 24ter und Beat Zumstein belegte Platz 43.

Auch Rahel Mischler mischte im Rennen der «Cross for all» mit. Zuhinterst gestartet, rollte sie das Feld von hinten auf. Zum Schluss setzte sich Mischler auch gegen ihre härteste Widersacherin durch und gewann das Rennen.

*Marcel Wildhaber am Samstag bereits am Weltcup in Tabor (CZE) im Einsatz

Wildhaber war der einzige Athlet vom VC Eschenbach, der am Start des WC in Tabor stand. Er startete gut ins Rennen, fand aber anschliessend keinen guten Rhythmus und hatte auch keine guten Beine für schnelle Runden. So verlor er bis ins Ziel noch einige Ränge und beendete das Rennen auf dem 35. Rang. Wildhaber·s Fazit: „Ich habe heute einen schlechten Tag eingezogen, es hat nicht wirklich viel zusammen gepasst.“

Das nächste Rennen in unserer Region ist am 9.Dezember in Eschenbach SG. Das traditionell gutbesetzte Radquer findet im Rahmen der EKZ CrossTour statt.

(Bericht: Karin & Marina Wildhaber, vceschenbach.ch, Fotos: EKZ CrossTour, ekz-crosstour.ch)