Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Eishockey
11.05.2020
11.05.2020 16:10 Uhr

Lakers: kein Absteiger nächste Saison

Foto: Thomas Oswald
Frohe Botschaft für die Lakers: An der Ligaversammlung wurde heute entschieden, dass nächste Saison keine Mannschaft aus National und Swiss League absteigen muss. Das bringt dem Club Planungssicherheit.

Es ist eine gute Botschaft, welche die Ligaversammlung heute verkündet hat. Für die kommende Spielzeit gibt es keinen Absteiger, weder aus der National noch aus der Swiss League.

Jedoch: Einen Aufsteiger aus der Swiss League (früher NLB) kann es aber trotzdem geben, wenn dieser die sportlichen und wirtschaftlichen Bedingungen erfüllt. Somit werden die obersten beiden Spielklassen auf die übernächste Spielzeit (2021/22) auf 13 Teams aufgestockt. Nächste Saison werden 52 Runden durchgeführt (bisher 50) und man spielt zwei sogenannte Solidaritätsrunden, am 1. November und am 14. Februar.

Bei den Lakers nimmt man dies mit Erleichterung auf. Sportchef Janick Steinmann gegenüber Linth24: «Es gibt für die Lakers, wie für alle anderen Vereine auch, eine gewisse Planungssicherheit. Niemand weiss genau, wie das Budget und die kommende Saison genau aussehen werden. Finanziell sind alle Klubs momentan sehr unsicher was die Zukunft betrifft.»

Janick Steinmann, Lakers Sportchef: Es ist es absolut sinnvoll, sich nicht noch zusätzlich mit Abstiegsängsten auseinander setzten zu müssen.»

Die Ungewissheit bleibt auch bezüglich eventuellen Geisterspielen bestehen. Janick Steinmann: «Wir wissen ja auch nicht, ob in naher Zukunft mit oder ohne Zuschauer gespielt werden kann. Das Ausmass von Covid-19 hinsichtlich dem Sponsoring ist auch nicht abzuschätzen. Da ist es absolut sinnvoll, sich nicht noch zusätzlich mit Abstiegsängsten auseinander zu setzten und noch mehr finanzielle Lasten auf sich zu nehmen.»

Daneben wurde auch ein neuer Modus entschieden. Hier sind sämtliche Beschlüsse der Ligaversammlung im Einzelnen:

Keine Absteiger

In der kommenden Saison wird es in der National League und in der Swiss League keinen Absteiger geben. Die Ligaversammlung reagiert mit diesem Entscheid auf die aktuelle Situation, um zu verhindern, dass Clubs aufgrund eines drohenden Abstiegs unter zusätzlichen finanziellen respektive wirtschaftlichen Druck oder in Existenznöte geraten.

Aufstieg bleibt möglich

Ein Aufstieg des Swiss-League-Schweizermeisters in die National League bleibt möglich. Bedingung dafür ist, dass der Club bis Ende August 2020 einen entsprechenden Antrag zuhanden der Lizenzkommission eingereicht hat und sämtliche sportlichen und wirtschaftlichen Kriterien für einen Aufstieg in die höchste Liga erfüllt. Dasselbe gilt auch für einen Aufstieg von der MySports League in die Swiss League. Die Ligaversammlung genehmigte einzelne inhaltliche Änderungen der Kriterien für einen Aufstieg. Im Falle eines Aufstiegs würde die Saison 2021/22 somit mit 13 Clubs gespielt. Über den Modus der Saison 2021/22 wird anlässlich der nächsten Ligaversammlung befunden, fest steht jedoch, dass es nach der Regular Season keinen direkten Absteiger geben wird. 

Neuer Modus:

Solidaritätsspiele, Pre-Playoffs und Wegfall Ranking Round/Playout-Final/Ligaqualifikation:

Die Qualifikation 2020/21 wird nebst den üblichen 50 Runden (nach gleichem Modus wie bis anhin) zusätzlich zwei Solidaritätsspiele umfassen, welche planmässig am 1. November 2020 und am 14. Februar 2021 stattfinden. Neu werden in der kommenden Saison zudem erstmals Pre-Playoffs gespielt. Es nehmen die Mannschaften auf den Rängen 7 bis 10 nach Abschluss der Qualifikation teil. In einer Best-of-3-Serie trifft die 7.-platzierte Mannschaft (mit Heimvorteil) auf den 10.-Platzierten – der Sieger startet als 7.-Platzierter in die Playoffs. Dasselbe gilt für die Serie zwischen Platz 8 und 9 (der Sieger ist Achter). Für die Verlierer der Pre-Playoffs ist die Saison vorbei. Die Playoff-Viertelfinals werden im Anschluss an die Pre-Playoffs im bisherigen Modus gespielt. Da es in der Saison 2020/21 keine Absteiger gibt, wird keine Ranking Round, kein Playout-Final und keine Ligaqualifikation gespielt. Für die zwei letztplatzierten Clubs ist die Meisterschaft nach der Regular Season zu Ende.

Die Änderungen im Modus für die Saison 2020/21 gelten für beide Ligen.

Transferstopp bis zur nächsten Ligaversammlung

Die Clubvertreter der National League und Swiss League einigten sich mit einem Gentlemen’s Agreement darauf, dass Spieler, die per 1. Mai 2020 über einen gültigen Vertrag bei einem National League oder Swiss League Club verfügen, bis zur nächsten Ligaversammlung am 17. Juni von keinem anderen Club der NL oder SL kontaktiert, Verhandlungen mit ihm aufgenommen oder verpflichtet werden darf.

Im Zusammenhang mit der Bewältigung der Corona-Krise haben Vertreter der National League & Swiss League und der Swiss Ice Hockey Federation ausserdem Gespräche aufgenommen, um die bestehenden Strukturen zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen. Zu diesem Zweck wurde eine Projektgruppe gebildet, welche den Auftrag hat, mögliches Optimierungspotenzial aufzuzeigen und Vorschläge zu unterbreiten.

Rolf Lutz, Linth24