Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Amden
19.10.2021

Ammler Brüder siegen bei Red Bull-Wettkampf

Die Brüder Pascal (m.) und Sandro (l.) Schmid aus Amden teilen sich den 1. Platz.
Die Brüder Pascal (m.) und Sandro (l.) Schmid aus Amden teilen sich den 1. Platz. Bild: Phil Gale
600 Laufbegeisterte kämpften am 2. Adventure Run von Red Bull um den Sieg. Dabei lief das Brüderpaar Schmid aus Amden genau gleichzeitig ins Ziel und durfte sich gemeinsam feiern lassen.

Nach der erfolgreichen ersten Austragung 2020 fand der Adventure Run zum zweiten Mal in Gruyères statt. Diesmal bei optimalen Laufbedingungen, doppelt so vielen Höhenmetern und mit 600 Läuferinnen und Läufer.

Voll auf die Kosten gekommen

Nach dem Massenstart in Morlon Beach galt es 6 Hindernisse, 14,8 km Gesamtdistanz und 646 m Höhendifferenz zu bewältigen. Die Laufveranstaltung bot dieses Jahr neue, spannende Hindernisse und natürlich den gewohnten Schlussaufstieg, der ausnahmslos allen Läufer:innen den Atem raubt. Mit doppelt so viel Höhenmetern, anspruchsvollen Anstiegen sowie herausfordernden Downhill-Passagen, kamen heuer geübte Trailrunner voll auf ihre Kosten.

  • Ein epischer Start für die 600 Läuferinnen und Läufer. Bild: Lorenz Richard
    1 / 2
  • Fantastisches Panorama und fantastisches Wetter. Bild: Ondrej Kolacek
    2 / 2

Gut gemischtes Verhältnis

Wer die beiden neuen Challenges am schnellsten schaffte, erhielt eine spezielle Auszeichnung, die von den Partnern Alpina Watches und Groupe E zur Verfügung gestellt wurde. Der Adventure Run zieht ein sehr durchmischtes Publikum an: Trailrunner, ambitionierte Hobbyläufer:innen die eine neue Herausforderung suchen und auch Crossfitter. Auffallend und positiv war zudem, dass das Verhältnis Frauen und Männer gut gemischt war.

  • Das Härteste kommt zum Schluss. Bild: Ondrej Kolacek
    1 / 2
  • Sandro Schmid «in action». Bild: Phil Gale
    2 / 2

Ammler Brüderpaar erobern das Schloss gemeinsam

Über einen königlichen Empfang im Hofe von Château de Gruyères durfte sich das Brüderpaar Schmid aus Amden SG freuen, die gleichzeitig ins Ziel kamen. Ein sichtlich erschöpfter Sandro Schmid: «Ich bin letztes Jahr schon mitgelaufen und wusste, dass das Härteste am Schluss kommt. Die Streckenänderung hat mich aber am meisten getroffen! Ich wusste, dass es mehr Höhenmeter sind, aber der Anstieg der Alpina Watches Challenge war schon sehr anstrengend.» Für den Bruder Pascal war es eine Premiere: «Das war das erste Mal bei Red Bull Conquête du Château und ich habe nicht gewusst was auf mich zukommt, aber es war genial.»

Pascal (m.) und Sandro (l.) Schmid teilen sich den 1. Platz, Alexandre Bugnard (r.) kam 40 Sekunden nach ihnen ins Ziel. Bild: Phil Gale

Als erste Frau kam Vanessa Pittet ins Ziel. «Es war mein erstes Mal beim Red Bull Conquête du Château und ich bin super zufrieden mit mir. Der letzte Anstieg der Groupe E Challenge war wohl das Schwierigste, aber am Ende die Fahne ins Ziel zu tragen, war unglaublich. Klar war es anstrengend – aber mit dem guten Wetter, der tollen Landschaft und der genialen Atmosphäre hat es einfach nur Spass gemacht», schwärmt die 31-Jährige aus Corcelles-près-Payerne.

Vanessa Pittet durfte bei den Frauen die Fahne ins Ziel tragen. Bild: Phil Gale

Resultate Herren

Pascal Schmid (2001) 1:08:02
Sandro Schmid (1999) 1:08:02
Alexandre Bugnard (1997) 1:08:42

Resultate Frauen

Vanessa Pittet (1990) 1:24:02 
Deborah Stadler (1997) 1:25:06
Monique Hofer (1978) 1:26:58

Die kommende Ausführung von Red Bull Conquête du Château findet im Oktober 2022 wieder in Gruyères statt.

 

Red Bull