Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Leserbrief
Rapperswil-Jona
13.10.2021
14.10.2021 15:36 Uhr

«Total daneben, diese unruhige Stangenfassade»

Beat Schuler aus Jona meint, dass die braungraue Fassade vom Entra vielleicht einen Bezug zur Sonnenhof-Fassade haben könne.
Beat Schuler aus Jona meint, dass die braungraue Fassade vom Entra vielleicht einen Bezug zur Sonnenhof-Fassade haben könne. Bild: Linth24
Ein Linth24-Leser ist nicht zufrieden mit der Entra-Fassade und behauptet, dass sie in zehn Jahren in Rapperswil «Stirnrunzeln und Unverständnis» hervorrufen werde.

«Welch umwerfende Bereicherung für die Stadt Rapperswil! Die unruhige, braungraue Stangenfassade des Neubaus an der oberen Bahnhofstrasse strömt den Charme eines Magazins aus und hat möglicherweise einen Bezug zur Fassade des Sonnenhof, welche Assoziationen von Wehrhaftigkeit und Militär hervorruft.

Einladend, wie die Bezeichnung Entra zum Ausdruck bringen soll, ist sie jedenfalls nicht. Und ihre 150 öffentlichen Parkplätze tragen nicht zur Verkehrsberuhigung von Rapperswil bei, im Gegenteil. Ausserdem hat man versäumt, die Baumallee der oberen Bahnhofstrasse vor der neuen Überbauung weiterzuführen.

Stirnrunzeln und Unverständnis

Wenn Architekten ein Loblied singen, wie fantastisch dieser neue Klotz sich in das Stadtbild einfüge, so beginnt man an der eigenen Wahrnehmung oder derjenigen dieser Sänger zu zweifeln. Bemerkenswert ist jedenfalls, dass überall wo neue Bauten entstehen, man diese Fassaden mit den vorgehängten Stangen sieht. Manchmal passend und gekonnt, in diesem Fall jedoch total daneben.

In zehn Jahren wird dieser architektonische Trend vorbei sein und wird in Rapperswil – als Marke der 20iger dieses Jahrhunderts – Stirnrunzeln und Unverständnis hervorrufen.»

Beat Schuler aus Jona