Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
05.10.2021
04.10.2021 16:43 Uhr

Die Badesaison fiel buchstäblich ins Wasser

Seebadi top - Lido und Stampf flop: Andreas Beeler, Leiter Eisanlagen und Freibäder in Rapperswil-Jona.
Seebadi top - Lido und Stampf flop: Andreas Beeler, Leiter Eisanlagen und Freibäder in Rapperswil-Jona. Bild: Rolf Lutz, Linth24
Die Badeanstalten haben vor kurzem die Tore geschlossen. Erwartungsgemäss schaut man auf eine äusserst durchzogene Saison zurück.

Dauerregen, Überschwemmungen, Corona-Einschränkungen: Der Blick zurück auf die abgelaufene Badesaison ist ernüchternd. Andreas Beeler, Leiter Eisanlagen und Freibäder in Rapperswil-Jona, packt die Ernüchterung in einen Satz hinein, der alles sagt: «Langjährige Mitarbeitende haben mir gesagt, dass sie sich nicht erinnern, jemals einen solch schlechten Sommer gehabt zu haben.»

Will man diese Aussage noch in Prozenten fassen, dann wird noch deutlicher, wie schlecht die Bade-Saison für zwei der drei Badeanstalten in Rapperswil-Jona ausfiel. Im Lido war die Auslastung nur 66 % gegenüber einem normalen Jahr – im Stampf dürfte die Auslastung noch geringer ausgefallen sein. Beeler rechnet hier mit etwa 60 %, denn «der Stampf litt diese Saison zusätzlich durch die Überschwemmungen und die Sturmschäden, welche uns drei Wochen beschäftigten.»

Andreas Beeler: "Im Lido war die Auslastung nur zwei Drittel gegenüber einem normalen Jahr." Bild: Rolf Lutz, Linth24

Doppelt so viel in der Seebadi

Einzig in der «Schlossbadi», da freut man sich über ein sehr gutes Resultat. Das hat einerseits mit dem neuen Bistro zu tun, aber auch mit der Tatsache, dass der Eintritt in der Badeanstalt hinter dem Schloss gratis ist. Andreas Beeler: «Es macht viel aus, wenn der Eintritt frei ist, dann geniesst man gerne auch mal eine nur ganz kurze Auszeit zum Alltag.» Trotz all den schlechten Zahlen, eines erfreut Andreas Beeler und seine Mannschaft ganz besonders: «Wenn es keinen Unfall gab oder nur Bagatellen, dann sprechen wir trotz schlechten Zahlen von einer sehr erfolgreichen Saison.»

Nach der Saison ist vor der Saison

Die saisonal angestellten Badmeister sind jetzt in den wohlverdienten Ferien, aber bald beginnen schon wieder die Vorbereitungen für nächstes Jahr. Im Stampf sind nach den Überschwemmungen die Instand- und Unterhaltsarbeiten besonders gross, aber auch in allen anderen Badis wird hart gearbeitet, damit man im Mai 2022 parat ist, um die Tore wieder zu öffnen.

Rolf Lutz