Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kanton
15.09.2021

Junge SVP ist gegen kostenpflichtige Coronatests

Kantonsrat und ehemaliger Parteipräsident Sascha Schmid
Kantonsrat und ehemaliger Parteipräsident Sascha Schmid Bild: z.V.g
Die Junge SVP fordert, dass die Kosten von Antigen-Schnelltests für die St.Galler ab dem 1. Oktober vom Kanton übernommen werden. An der Septembersession soll ein entsprechender Vorstoss eingereicht werden.

Seit dem Inkrafttreten der neuesten Massnahmen des Bundesrates erhalten die Coronatests eine noch grössere Bedeutung. So wurde die Zertifikatspflicht am letzten Montag auf diverse Bereiche des öffentlichen Lebens ausgeweitet, wodurch auch für Restaurants, Kinos, Fitnesscenter sowie Sport- oder Kulturveranstaltungen eine Impfung, ein negativer Test oder eine Genesung nachgewiesen werden muss.

Für die Junge SVP des Kantons St.Gallen ist es unverständlich, dass fast gleichzeitig mit der Einführung der ausgeweiteten Zertifikatspflicht die Kosten der Antigen-Schnelltests auf die Bürger überwälzt werden sollen. Dies sei nichts anderes als die Einführung einer indirekten Impfpflicht mittels einer staatlichen Lenkungsabgabe, behauptet die Junge SVP. Dabei sei die Junge SVP des Kantons St.Gallen keineswegs gegen die Coronaimpfung. Jedoch sind sie der Ansicht, dass der Entscheid für oder gegen eine Impfung, wie auch wiederholt vom Bundesrat betont, freiwillig bleiben sollte.

«Nein zur unsozialen Lenkungsabgabe!»

Eine solche Lenkungsabgabe sei äusserst ungerecht und treffe gerade diejenigen am härtesten, welche bereits heute jeden Franken zweimal umdrehen müssen. So werde die Teilnahme am öffentlichen Leben für Ungeimpfte vom Kontostand abhängig gemacht, schreiben die Jungen in der Mitteilung. Zudem werden zahlreiche Gewerbebetriebe in eine noch schwierigere Situation gebracht. So muss beispielsweise ein Restaurant seit Montag Gäste abweisen, welche über kein Corona-Zertifikat verfügen. «Auch hier stellen die Kosten für einen Antigen-Schnelltest ab 1. Oktober eine grosse Hürde dar: Wer wird noch Ausgehen oder eine Sportveranstaltung besuchen, wenn praktisch jedes Mal ein neuer Schnelltest für rund 50 Franken erforderlich ist?»

Weiter schreibt die Junge SVP des Kantons St.Gallen, dass gerade junge Menschen, welche in den letzten eineinhalb Jahren besonders viele Opfer der eigenen Freiheit gebracht hätten, nun für viele Freizeitaktivitäten zusätzlich Geld aufbringen müssten. Geld, welches gerade die Jungen oft nicht hätten. Damit werde die Freizeitaktivitäten oder der Ausgang am Wochenende massiv verteuert.

Dringliche Motion im Kantonsrat geplant

Aus diesem Grund fordert die Junge SVP den Kanton auf, die Kosten der Antigen-Schnelltests für Einwohner des Kantons St.Gallen ab 1. Oktober 2021 zu übernehmen. Dies soll so lange erfolgen, bis die aktuellen Massnahmen des Bundes zur Zertifikatspflicht für weite Teile des öffentlichen Lebens aufgehoben werden. Der Kantonsrat und ehemaliger Parteipräsident Sascha Schmid wird an der Septembersession des Kantonsrates einen entsprechenden Vorstoss einreichen, welcher die Kostenübernahme der Corona-Tests durch den Kanton fordert.

Linth24/pd