Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Schmerikon
20.06.2021
29.06.2021 17:15 Uhr

Drehorgelspieler will Seepromenade erobern

Der Schmerkner Werner Roggenkemper und seine Drehorgel des Modells Hofbauer 37 in Rapperswil.
Der Schmerkner Werner Roggenkemper und seine Drehorgel des Modells Hofbauer 37 in Rapperswil. Bild: www.i-m-your-man.ch
Auf die Pensionierung hin im Sommer erfüllt sich Werner Roggenkemper den Traum einer Drehorgel. Er wird damit an der Schmerkner Seepromenade spielen.

Aus Schwächen etwas entstehen lassen – so könnte man es in etwa beschreiben. Im Sommer winkt die Pensionierung. Oder droht sie? Plötzlich sind dann 7 x 24 Stunden zur freien Verfügung. Die Angst, dann in einem Loch zu versinken, weil man plötzlich nicht mehr gebraucht wird, sinniert Werner Roggenkemper. Vielleicht sollte er die Zeit nutzen, um ein Instrument zu lernen? Doch er hält sich für ordentlich unmusikalisch, also ersparen wir uns und der Umwelt lieber diesen Versuch.

Und dann fiel ihm die Begegnung mit dem Drehorgelspieler in Berlin wieder ein. Ein Original mit einem Tatoo über das ganze Gesicht, eine Seele von Mensch. Die Drehorgel spielte sich in sein Herz, sie berührte ihn und auch die Menschen, die stehen blieben.

An der Seepromenade in Schmerikon

Und jetzt hat er eine Drehorgel, die Genehmigung der Ortsgemeinde, auf der Seepromenade in Schmerikon Drehorgel zu spielen. Und freut sich, den Menschen ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern, die seine Drehorgel hören.

Okay, so ganz einfach war das alles nicht. Stundenlang suchte er im Internet, bis er eine gebrauchte Drehorgel gefunden hatte, die ihn und einen Fachmann überzeugte. Nur: Die Drehorgel stand an der deutsch-holländischen Grenze. Und ob sie dann wirklich auch in Ordnung sein würde, wusste er nicht. Doch das Risiko hat sich gelohnt. Die Drehorgel hat Werner Roggenkemper schon einige schöne Stunden geschenkt.

Quartier für Drehorgel in Schmerikon gesucht

Allerdings ist das Glück noch nicht perfekt: Die Drehorgel steht momentan in Rapperswil, weil unser Drehorgelspieler am Goldberg wohnt. «Ohne Auto keine Chance. Drehorgel und Wagen wiegen 80 kg. Und die Drehorgel ist nicht für weite Wege gemacht, schon gar nicht für holprige.»

Zum Glück fehlt also noch ein Quartier für die Drehorgel, am liebsten an der Hauptstrasse – nicht zu trocken, nicht zu feucht. Natürlich kommt auch ein Geschäftslokal in Frage, wo die Drehorgel ausgestellt wird, denn mit ihren Intarsien ist sie eine Augenweide.

Eine akustische Kostprobe gefällig?

Auf der Website sind einige zu finden: O mein Papa, The Entertainer, Sierra Madre, Kölsche Tön. Insgesamt stehen fast 2'000 Melodien zur Auswahl, ein elektronischer Speicher macht’s möglich. Doch original klingt es einfach noch besser.

Also vielleicht am nächsten schönen Sonntagnachmittag in Schmerikon?

Eine akustische Kostprobe der Drehorgel: Sierra Madre. Insgesamt sind fast 2'000 Melodien verfügbar.

Werner Roggenkemper, 8716.ch