Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Freizeit
31.03.2021

Passionsweg in Rapperswil-Jona für alle Sinne

Letzte Handgriffe (l.) an der Abendmahlszene. Für Auge und Ohr: Der Zenturio erzählt von seinen Erlebnissen unter dem Kreuz. Bild: zVg / Evang.-ref. Kirchgemeinde Rapperswil-Jona
Die Evang.-ref. Kirchgemeinde bietet in den Ostertagen einen Passionsweg für Kinder und Erwachsene an. Freiwillige haben fünf Stationen mit eindrücklichen Hörspielszenen gestaltet.

Die junge Rahel erzählt aus dem Trubel des Passahfestes. Man wähnt sich im pulsierenden Leben Jerusalems und hört, wie die Menschen Jesus willkommen heissen – mit Palmwedeln und Hosianna-Rufen. Jede der fünf Szenen ist aufwändig gestaltet und einfühlsam aufgenommen, so dass kleine und grosse Hörerinnen und Hörer wirklich eintauchen können in die Leidens- und Auferstehungsgeschichte Jesu.
Die reformierte Kirchgemeinde möchte insbesondere Familien die Möglichkeit geben, dem Ostergeheimnis nachzuspüren und (wieder) ein Bewusstsein zu schaffen, dass Ostern mehr ist als Schoggi-Hasen und ein paar freie Tage.

Mittendrin und nicht nur dabei

«Drei Generationen haben beim Einsprechen der Texte mitgemacht», freut sich Diakon Matthias Bertschi, der zusammen mit Diakonin Fabienne Bachmann den Passionsweg initiiert hat.
Die Sprechenden geben den Stimmungen Ausdruck und nehmen die Hörenden mit in die Geschehnisse vor über 2000 Jahren. Das bewegt. Ob Marktszene in Jerusalem, stille Momente im Garten Gethsemane oder das Donnergrollen auf Golgatha – die professionell und spannend inszenierten Szenen berühren und machen nachdenklich.

Wer aufmerksam zuhört, kann am Ende auch das Quiz lösen und alle Begriffe rund um die Karwoche in die richtige Reihenfolge bringen. So ist das Angebot gleichzeitig auch spannender Lernort Kirche.

Teamwork im Evangelischen Kirchenzentrum in Jona: Fabienne Bachmann und Matthias Bertschi (l.) haben den Passionsweg gemeinsam initiiert. Bild: zVg / Evang.-ref. Kirchgemeinde Rapperswil-Jona

Österliche Hoffnung pflanzen

Bereits an Weihnachten durften Interessierte an den Krippenfeiern im Kirchenzentrum spüren, dass auch in der Corona-Zeit Besinnlichkeit und Spiritualität gelebt werden kann. Alternativ, kreativ und individuell sind hier die Stichworte, die zu den speziellen Angeboten der reformierten Kirche passen.
Dank Terminen, die man über www.pfefferstern-home.ch buchen kann, ist es für Familien und Einzelpersonen möglich, den rund 20-minütigen Passionsweg coronakonform zu absolvieren. Bis zum Ostersamstag und Sonntag bieten die Verantwortlichen über 30 sogenannte Slots an, die man sich für den Rundgang reservieren darf.

«Wir möchten, dass sich die Besucherinnen und Besucher Zeit nehmen können, denn der Weg ist nicht nur ein Hörerlebnis», betont Matthias Bertschi und macht neugierig. Handy, Kopfhörer und etwas Musse sollte man mitnehmen, um die Zeit- und Gefühlsreise – wie es auf dem Flyer heisst – erleben zu können. Alle Sinne werden angesprochen. Dafür haben sich wiederum Freiwillige Zeit genommen, den Weg mit Schwarzenberger-Krippenfiguren reich auszuschmücken.

So ist das Projekt bereits vor Ostern zu einem Weg geworden, den viele Menschen miteinander gehen. Zum gemeinschaftsstiftenden Gedanken und zur Erinnerung an den Kern der Osterbotschaft passt insbesondere auch die letzte Station, die Auferstehungsszene. Hier lädt Rahel alle kleinen und grossen Besucher ein, ins «Tun» zu kommen. Soviel sei verraten: Es wird hoffnungsvoll und frühlingshaft!

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Rapperswil-Jona