Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Freizeit
19.03.2021

St.Galler Wälder sind überraschend vielfältig

Artenreiche, gestufte Waldränder sind wertvolle Lebensräume und vernetzen geschlossenen Wald mit Offenland. Bild: zVg / Kantonsforstamt St.Gallen, Pascal Gmür
Wälder zählen zu den vielfältigsten Lebensräumen. 40 Prozent aller heimischen Pflanzen-, Tier- und Pilzarten brauchen den Wald. Viele davon lassen sich auf zwölf Parcours in St.Galler Wäldern entdecken.

Die St.Galler Wälder übernehmen nicht nur für uns Menschen, sondern auch für alle anderen Lebewesen viele wichtige Aufgaben. In den Wäldern leben rund 30’000 Pflanzen-, Tier- und Pilzarten. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, gilt es, diese Vielfalt zu erhalten.

Waldvielfalt schafft Artenvielfalt

Der Wald spielt eine wichtige Rolle bei der Biodiversität. Dafür setzen sich die St.Galler Försterinnen und Förster zusammen mit den Waldeigentümerinnen und Waldeigentümern tagtäglich ein.

Die lange Tradition des naturnahen Waldbaus sorgt für eine Vielfalt an Lebensräumen und ökologischen Strukturen. Will man die Waldbiodiversität erhalten und erhöhen, erfordert dies zudem fachgerechte und nachhaltige Lebensraumaufwertungen. Das Auflichten von Wäldern bringt zum Beispiel Orchideen zum Blühen. Von aufgewerteten Waldrändern mit hohem Dornstrauchanteil profitieren Vögel wie der seltene Neuntöter.

Waldreservate sind Naturperlen

Der Kanton St.Gallen schliesst mit den Waldeigentümerinnen und Waldeigentümern Waldreservatsverträge über 50 Jahre ab. So sind bereits rund 4'000 Hektaren als Waldreservate vertraglich gesichert. Das sind rund sieben Prozent des St.Galler Waldes − angestrebt werden zehn Prozent.

In Sonderwaldreservaten wird der Lebensraum für seltene Arten aufgewertet, beispielsweise für das bedrohte Auerhuhn. Demgegenüber werden in Naturwaldreservaten die natürlichen Prozesse ungestört zugelassen und damit alt- und totholzreiche Flächen geschaffen. Ein Viertel der Waldarten, z.B. Insekten, Pilze oder Moose, sind auf Totholz angewiesen. Etwas «Wildnis» tut unserem Wald und seinen Bewohnern gut.

Parcours im Wald

Der St.Galler Forstdienst unterstützt auch dieses Jahr die «Wald-Vielfalt»-Kampagne des Bundesamts für Umwelt BAFU und stellt ab Mitte April erneut zwölf Parcours auf. Sie laden auf eine Erkundungstour durch unsere Wälder und zum Entdecken von einheimischen Waldarten ein.

Im Internet können kurze und auch detaillierte Informationen über diese Waldarten abgerufen werden. Monatlich findet ein Wettbewerb für Kinder statt. Wer möchte mehr über die Eiche, das «schicke Waldhotel», erfahren?

Die St.Galler Standorte finden Sie auf einer Website des Kantonsforstamts oder bei www.wald-vielfalt.ch.

Internationaler Tag des Waldes: 21. März 2021

Der Wald. Überraschend vielfältig
Das Bundesamt für Umwelt BAFU setzt in den Jahren 2020 und 2021 zusammen mit den Kantonen einen Schwerpunkt Waldbiodiversität:

  • Der Wald ist ein Refugium für die Biodiversität
  • Der Wald liebt das Chaos – Chaos im Wald ist gut für die Biodiversität
  • Ein vielfältiger artenreicher Wald ist besser für die Zukunft vorbereitet
  • Naturnahe Nutzung mit Rücksicht – die Biodiversität dankt’s

Weitere Infos auf www.wald-vielfalt.ch

Kanton St.Gallen