Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kanton
14.01.2021
15.01.2021 13:10 Uhr

Wahlen & Abstimmungen: Neues Ergebnisermittlungssystem

Der Kanton St.Gallen plant den Einsatz des neuentwickelten Systems ab 2022.
Die Kantone St.Gallen und Thurgau erteilen der Abraxas Informatik AG den Zuschlag für ein neues Ergebnis-Ermittlungssystem für Abstimmungen und Wahlen. Dieses soll ab 2022 zum Einsatz kommen.

Die Kantone St.Gallen und Thurgau setzen zur Ermittlung und Übermittlung der Ergebnisse bei eidgenössischen und kantonalen Wahlen und Abstimmungen seit 2003 die Applikation WABSTI ein. Sie steht auch allen Gemeinden zur Ermittlung der Ergebnisse von kommunalen Wahlen und Abstimmungen zur Verfügung.

Bisherige Applikation stösst an ihre Grenzen

Aufgrund des fortgeschrittenen Alters kommt WABSTI an die Grenzen der Anforderungen, die an die Systemarchitektur, die Benutzerführung sowie die Sicherheit von technischen Applikationen im Bereich Wahlen und Abstimmungen gestellt werden.

Die Staatskanzleien beider Kantone haben deshalb entschieden, eine neue Lösung zur Ergebnisermittlung bei Wahlen und Abstimmungen zu beschaffen. Nun hat die Abraxas Informatik AG den Zuschlag erhalten.

Neue Anforderungen wegen E-Voting und Sicherheit

Die Anforderungen an das neue Ergebnisermittlungssystem wurden von einem Projektteam der Staatskanzleien der Kantone St.Gallen und Thurgau gemeinsam definiert. Das offene Ausschreibungsverfahren wurde anschliessend parallel durchgeführt.

Die Kantone St.Gallen und Thurgau gehen davon aus, dass die im Rahmen von E-Voting diskutierten Massnahmen zur Erhöhung der Sicherheit von Wahlen und Abstimmungen zunehmend auf alle technischen Hilfsmittel, die bei einem Urnengang zum Einsatz kommen, übertragen werden. Dies gilt insbesondere für die elektronischen Ergebnisermittlungssysteme zur Erfassung, Auszählung und Auswertung von Stimm- und Wahlzetteln.

In Bezug auf die Sicherheit des neuen Systems wurden daher bewusst erhöhte Anforderungen gestellt. So wird vom Anbieter die Bereitschaft verlangt, den Quellcode des Ergebnisermittlungssystems offenzulegen.

Zeitpunkt und Form einer Offenlegung werden durch die Staatskanzleien festgelegt. Dabei handelt es sich um einen bewussten Paradigmenwechsel hin zum Prinzip «Sicherheit durch Transparenz».

Abraxas Informatik AG entwickelt neues System

Von den vier im Ausschreibungsverfahren offerierten Lösungen erfüllte das Ergebnisermittlungssystem der Abraxas Informatik AG die Systemanforderungen der Kantone St.Gallen und Thurgau am besten.

Die Neuentwicklung des Systems, das bisher bei keinem anderen Kanton im Einsatz steht, bietet die Möglichkeit, hinsichtlich der Offenlegung des Quellcodes konsequent einen neuen Weg einzuschlagen.

Kanton St.Gallen/Kanton Thurgau