Eishockey
07.12.2019
07.12.2019 10:08 Uhr

ZSC-SCRJ: Knapp verloren

Roman Cervenka: 2 Tore kurz nach dem Start. (Archivbild: Thomas Oswald)
In einer unterhaltsamen Partie gewinnen die ZSC Lions gegen die SCRJ Lakers mit 5:4 nach Penaltyschiessen.

Zuerst führten die Lakers mit 3:0 Führung durch Rehak und zweimal Cervenka, doch dann drehte der ZSC das Spiel. Rapperswil konnte durch Wellman nochmals zum 4:4 ausgleichen, musste sich aber im Penaltyschiessen geschlagen geben.

Was für ein Auftakt in die Partie - bereits nach 107 Sekunden führten die Lakers mit 3:0. Zuerst stand Cervenka im Slot goldrichtig und konnte ein Zuspiel von Clark verwerten. Danach erwischte Rehak Flüeler. Zuletzt traf Cervenka erneut, nach einem Pass von Egli. Das war dem ZSC Coach zu viel des Guten und er versuchte sein Team mit einem Timeout und einem Torhüterwechsel wachzurütteln. Tatsächlich folgte eine Reaktion, auch begünstigt durch eine Überzahlsituation, in welcher Bodenmann das 1:3 gelang. Nach diesem Startfeuerwerk folgte eine kurze Verschnaufpause. Der ZSC erhöhte dann wieder das Tempo und erspielte sich gute Chancen. In einer längeren Zürcher Druckphase zeichnete sich der Anschlusstreffer ab, welchen dann Wick mit einem «Buebetrickli» tatsächlich erzielte. In der Folge verhinderte ein Big Save von Nyffeler den Ausgleich und das unterhaltsame Startdrittel endete 2:3.

Im Mitteldrittel gelang es den Rapperswilern, das Spielgeschehen ausgeglichener zu gestalten. Beide Teams erspielten sich zahlreiche Chancen, wobei allerdings die hochkarätigen Gelegenheiten alle auf Seite des ZSC waren. Nyffeler verhinderte den Ausgleich durch zahlreiche starke Paraden. Die Tore blieben aus, dafür kamen nun Emotionen ins Spiel. Zum Schluss des Drittels konnte der SCRJ nochmals in Überzahl agieren, konnte jedoch diese Möglichkeit nicht ausnutzen.

Im Schlussdrittel waren erst 26 Sekunden gespielt, als Marti das 3:3 erzielte und das Spiel nochmals neu lancierte. Die Lakers versuchten sogleich zu reagieren, doch Wetter scheiterte alleine vor dem Tor an Ortio. Kurze Zeit später brachte P. Baltisberger den ZSC erstmals in Führung. Nun sah sich Jeff Tomlinson gezwungen, sein Timeout zu nehmen. Auch dieses verfehlte seine Wirkung nicht, denn die Lakers steigerten sich und konnten dank dem Treffer von Wellman den Ausgleich bejubeln. Das Spiel blieb unterhaltsam mit guten Chancen auf beiden Seiten. Zum Schluss machte ZSC nochmals Druck, doch der SCRJ hielt dagegen. Bezeichnend war die Szene, als Mosimann sich in einen Schuss warf und trotz grossen Schmerzen weiterkämpfte und tatsächlich kurz später befreien konnte.

Somit kam es zu einer Verlängerung, was zu dieser hochstehenden Partie passte. Cervenka kassierte eine Strafe, allerdings überstanden die Rapperswiler diese heikle Phase mit etwas Glück. Die Entscheidung über den Zusatzpunkt fiel erst im Penaltyschiessen, wo der ZSC das glücklichere Ende hatte. Für die Lakers traf nur Rowe, während Cervenka, Clark und Dünner scheiterten. Suter, Wick und Roe trafen für die Lions. Obwohl nach dem Startfurioso mehr möglich gewesen wäre, ist der Punktgewinn beim Leader als Erfolg zu werten.

Bereits morgen steht das nächste Spiel an, wenn die SCRJ Lakers zuhause in Rapperswil auf Servette Genf treffen.

www.lakers.ch
Melden Sie sich jetzt an: