Linthgebiet
28.11.2019

Neue Chefin der KESB Linth

Montage: Ein Bild der neuen KESB Linth Leiterin Barbara Eastwood gibt es bisher nicht.
Die bisherige Leiterin der KESB Uri - Barbara Eastwood - wird neu Leiterin der KESB Linth. Die Interims-Leiterin Barbara Friberg geht.

Am Nachmittag veröffentlichte die als «KESB Linth» bekannte Organisation (offizieller Name «ZVKESRZL») eine Medienmittelung, in der sie bekanntgab, dass die ad interims Leiterin Barbara Friberg die KESB «auf eigenen Wunsch» verlasse. Gegenüber der Linthzeitung präzisierte der ZVKESRZL-VR-Präsident Marcel Benz am Abend: Friberg habe sich erfolglos für die Stelle beworben.

Gleichzeitig gab die Organisation bekannt, dass sie nun nicht mehr Zweckverband Kindes- und Erwachenenschutz Region Zürichsee Linth («ZVKESRZL») heissen will, sondern neu «KESB Region Zürichsee-Linth», also «KESBRZL», was natürlich eine wesentliche Änderung gegenüber jenem Namen ist, den sie vier Monate lang trug.

Die Originalmeldung der KESB Linth

Der Verwaltungsrat des Zweckverbandes (ZV) Kindes- und Erwachsenenschutz (KES) Region Zürichsee-Linth (RZL) hat eine neue Präsidentin für die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) gewählt.

Ab dem 1. Februar 2020 wird Barbara Eastwood, das Präsidium der KESB RZL übernehmen. Sie verfügt über einen Universitätsabschluss in Rechtswissenschaften (MLaw) an der Universität Basel sowie eine Ausbildung als Sozialarbeiterin an der Fachhochschule in Zürich.

Mit verschiedenen Fortbildungen hat sie ihr Wissen stets erweitert (z.B. CAS in systematisch integrativer Familienbegleitung; D-Freiburg im Breisgau). Beruflich hat sie seit dem 1.1.2013 das Präsidium der KESB des Kantons Uri inne und hat diese Behörde seit der Einführung des neuen Kindes- und Erwachsenenschutzrechtes aufgebaut, geleitet und weiterentwickelt.

Sie freut sich ihre Führungserfahrung und ihre Fachkompetenzen in den neu gegründeten Zweckverband einzubringen. In Verbindung mit der Professionalisierung ist es ihr ein Anliegen, das Vertrauen der Bevölkerung in die Schutzfunktion der Behörde gegenüber Betroffenen zu gewinnen.

Barbara Eastwood freut sich auf diese neue berufliche Herausforderung und die Zusammenarbeit mit dem Team der KESB Linth, welches ab 1.1.2020 unter dem Namen KESB Region Zürichsee-Linth für die Bevölkerung der 10 Gemeinden von Amden bis Rapperswil-Jona tätig sein wird. Dem gesetzlichen Auftrag verpflichtet, bringt Barbara Eastwood langjährige Berufserfahrung, ein breites Know-how und viel Fachkompetenz sowie organisatorische Fähigkeiten mit ein.

Bei dieser Gelegenheit bedankt sich der Verwaltungsrat bei Barbara Friberg für das grosse Engagement als Präsidentin ad interim der KESB Linth. Sie verlässt die KESB auf eignen Wunsch per Ende März 2020. Alle weiteren Behördenmitglieder und Sachbearbeiterinnen werden per 1.1.2020 in den neuen Zweckverband überführt und sich gemeinsam für einen reibungslosen Start einsetzen. Der Verwaltungsrat freut sich auf eine gute Zusammenarbeit in der neuen Organisationsform am bisherigen Standort an der Neuen Jonastrasse 59, 8640 Rapperswil und unter der neuen Leitung von Barbara Eastwood.

Linth24 / MAL