Rapperswil-Jona
19.03.2019

KNALL BEIM FCRJ: TRAINER MEIER ENTLASSEN

Nach einer intensiven Analyse hat der Verwaltungsrat des FC Rapperswil-Jona entschieden, sich per sofort von Cheftrainer Urs Meier und seinem Assistenten Daniel Hasler zu trennen.

Ad interim wird Stefan Flühmann die Mannschaft als Trainer übernehmen.

Urs Meier hat die Mannschaft nach dem Aufstieg in die Challenge League übernommen und ausgezeichnete Arbeit geleistet. Unter ihm ist es gelungen, in der ersten Saison den hervorragenden fünften Schlussrang zu erreichen. Trotz eines zuerst sehr positiven Verlaufs in der aktuellen Spielzeit konnte der Erfolg nicht etabliert werden. Aus den letzten 16 Spielen resultierten 8 Punkte und damit ist der FC Rapperswil-Jona auf den letzten Tabellenplatz zurück gefallen. „Es liegt in unserer Verantwortung, alles zu unternehmen, um den Ligaerhalt zu schaffen. Wir sind der Ansicht, dass es nun neue Impulse braucht, um die Wende einzuleiten“, begründet Präsident Rocco Delli Colli den Trainerwechsel.

Delli Colli betont aber auch, wie schwer dieser Schritt gefallen sei: «Diese Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen. Urs Meier und Daniel Hasler haben sehr gute Arbeit geleistet und in der Mannschaft und im Staff in kürzester Zeit professionelle Strukturen eingeführt. Die aktuelle Tabellenlage zwingt uns aber zum Handeln. Menschlich tut es mir unwahrscheinlich leid, denn Urs Meier und Daniel Hasler haben sich stets mit vollem Einsatz für den FCRJ engagiert. Ihnen gehört unser grosser Dank.»

Stefan Flühmann übernimmt

Stefan Flühmann wird die Mannschaft ad interim übernehmen. Mit Stefan Flühmann kehrt der langjährige Erfolgstrainer an die Seitenlinie zurück: Im Sommer 2014 schaffte der FCRJ unter seiner Führung den Aufstieg in die Promotion League und nur drei Jahre später führte er die Mannschaft in die zweithöchste Spielklasse der Schweiz. Seit dem Aufstieg ist Flühmann als FCRJ-Sportdirektor tätig und kennt die Mannschaft damit bestens. Stefan Flühmann wird von José Ribeiro unterstützt. Der FC Rapperswil-Jona wünscht den beiden viel Erfolg für die Mission Klassenerhalt.

(OriginalMitteilung, Autor. Rolf Lutz, FCRJ)