Eishockey
16.11.2019
17.11.2019 05:06 Uhr

9:4 Sieg für den SCRJ gegen Fribourg

Die Lakers Spieler jubeln mit den eigenen Fans.
Die Rapperswil-Jona Lakers gewinnen das Match zuhause dank eines Torspektakels im Mitteldrittel.

Für die neun Tore waren folgende Spieler besorgt: Martin Nees, Dominik Egli (2 Tore), Roman Cervenka, Cédric Hächler, Frantisek Rehak, Andrew Rowe, Kevin Clark (2 Tore).

Entgegen den ursprünglichen Plänen stand Jeff Tomlinson bei diesem Spiel noch nicht an der Bande. Auf Anraten der Ärzte erholt er sich zuerst weiter.

Detaillierter Spielbericht folgt.

Nach dem guten Saisonstart hatten die Lakers zuletzt 4 Niederlagen in Folge kassiert, deshalb kam die Nationalmannschaftspause im richtigen Moment. Gegen das formstarke Fribourg, welches zuletzt 5 Spiele in Folge gewonnen hatte, gelang ein Auftakt nach Wunsch. Bereits nach 7 Sekunden traf Kevin Clark zum Führungstreffer. Nach dem Ausgleichstreffer von Bykov konnte Clark die Rapperswiler erneut in Führung schiessen, als er im Powerplay traf. Nach dem erneuten Fribourger Ausgleich endete das Startdrittel mit 2:2.

Das Mitteldrittel war in dieser Saison nicht immer erfreulich aus Rapperswiler Sicht, doch heute war das Mitteldrittel ein absolutes Highlight. Unglaubliche 6 Tore erzielte der SCRJ! Auf den 3:2 Treffer von Andrew Rowe hatte Fribourg noch eine Antwort in Form des Ausgleichs bereit, nach dem 4:3 waren die Gäste zu keiner Reaktion mehr fähig. Insofern war dieser Treffer von Frantisek Rehak, der seinen ersten Treffer im Rapperswiler Dress erzielte, extrem wichtig. Kurze Zeit später erzielte Dominik Egli im Powerplay das 5:3. Das Fribourger Coaching-Team versuchte zwar mit einem Timeout und einem Torhüterwechsel nochmals ein Zeichen zu setzen, was aber völlig wirkungslos blieb. Cedric Hächler, Roman Cervenka und nochmals Egli erhöhten bis zur zweiten Sirene auf 8:2.

Gleich zu Beginn des Schlussdrittels erzielte Ness in der 42. Minute den neuten Treffer. Somit war das "Stängeli" zum Greifen nah, doch der zehnte Treffer wollte trotz einigen guten Chancen nicht mehr gelingen. Trotzdem konnten alle mit SCRJ-Herz jede Sekunde bis zum Spielschluss geniessen und die Fans konnten schon frühzeitig mit dem Feiern beginnen.

Nach dem Spiel zeigte sich Hächler sehr erfreut: "Wir haben hervorragend gespielt. Es ist schön, dass wir viele Tore erzielt haben." Auf die Frage, ob die Natipause zum richtigen Zeitpunkt kam, erwiderte der sichtlich gut gelaunte Hächler mit einem Schmunzeln, dass sie besser schon 4 Spiele früher gekommen wäre. Er ergänzte: "In der Natipause haben wir sehr gut gearbeitet, insbesondere viele Abschlussübungen. Nach zwei Wochen ohne Ernstkampf da kribbelt es richtig, wenn wir wieder unsere Leidenschaft ausleben können."

Dieser Abend wird noch lange in Erinnerung bleiben. Doch bereits am Dienstag steht das nächste Spiel an, wenn die SCRJ Lakers auswärts auf Servette Genf treffen. Auch Hächler wies darauf hin, dass man sich jetzt kurz freuen dürfe, dann aber schnell wieder auf das nächste Spiel fokussieren müsse. Das nächste Heimspiel findet dann am Samstag, 23.11. statt, wenn der HC Davos zu Gast in Rapperswil ist. 

www.lakers.ch / Linth24
Melden Sie sich jetzt an: