Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
03.11.2020

Wasserversorgung RJ erneuert Grundwasserpumpwerk Grünfeld

Das knapp 60-jährige Grundwasserpumpwerk Grünfeld weist Erneuerungsbedarf auf. Die Wasserversorgung Rapperswil-Jona plant eine umfassende Sanierung.
Das knapp 60-jährige Grundwasserpumpwerk Grünfeld weist Erneuerungsbedarf auf. Die Wasserversorgung Rapperswil-Jona plant eine umfassende Sanierung. Bild: Grünfeld
Das Grundwasserpumpwerk Grünfeld ist die wichtigste Wasserressource von Rapperswil-Jona. Das Bauwerk wird nun von der Wasserversorgung Rapperswil-Jona auf den neusten Stand gebracht.

Grundwasser deckt momentan 78 % des Wasserbedarfs von Rapperswil-Jona. Gefördert wird es von vier Grundwasserpumpwerken, wobei jenes im Grünfeld mit einer Pumpleistung von 3x 4500 Litern pro Minute das mit Abstand grösste ist. Nun weist die knapp 60-jährige Anlage Erneuerungsbedarf auf. Gebäude, Pumpen, Filterstränge und sämtliche Installationen sind am Ende ihrer Lebensdauer. Um die Versorgung von Rapperswil-Jona mit sicherem und sauberem Trinkwasser weiterhin sicherzustellen, plant die Wasserversorgung Rapperswil-Jona eine umfassende Sanierung des Grundwasserpumpwerks Grünfeld. Mit der Modernisierung der wichtigsten Wasserressource der Stadt wird auch in trockenen Zeiten eine konstante und sichere Förderung gewährleistet.

Umbau mit Unterbruch

Das Projekt dauert voraussichtlich zwei Jahre. Für die Dauer der Bauarbeiten wird das Pumpwerk abgeschaltet. Die unterirdischen Bauarbeiten zur Instandsetzung des Brunnensund der Filterstränge beginnen in diesen Tagen. Aus Gründen der Versorgungssicherheit wird das Pumpwerk im Sommer 2021 zwischenzeitlich wieder in Betrieb genommen.

Verbesserter Schutz des Grundwassers

Ein besonderes Augenmerk kommt im Sanierungsprojekt dem Grundwasserschutz zu. Rund um das Pumpwerk ist eine Schutzzone mit strikten Auflagen definiert. Um die aktuellen gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen, wird der Schutzzaun, der bisher enganliegend um das Pumpwerk gezogen war, erweitert. Aus technischen und baulichen Gründen müssen einige bestehende Bäume rund um das Pumpwerk gefällt werden. Aufgrund dieser technischen Vorgaben müssen im Grundwasserpumpwerk Hanfländer ebenfalls Bäume gefällt werden. In Kooperation mit der Ortsgemeinde Rapperswil-Jona wird eine ökologische Ausgleichsmassnahme angestrebt.

Vom Sanierungsprojekt betroffen sind im Weiteren die Sportclubs FC Rapperswil-Jona und TSV Jona Faustball, bei denen künftig je ein Spielfeld durch den neuen, erweiterten Schutzzaunbeeinträchtigt wird. Die Massnahmen sind aufgrund der aktuellen Gesetzgebung unumgänglich. Die Wasserversorgung hat die betroffenen Sportvereine und die Stadt Rapperswil-Jona als Betreiberin der Sportanlagen über die Situation informiert.

Über die Wasserversorgung Rapperswil-Jona:

Die Genossenschaft Wasserversorgung Rapperswil-Jona ist 2007 aus den eigenständigen Wasserversorgungen der beiden Stadtteile entstanden. Als nicht-gewinnorientiertes Unternehmen ist es ihr Hauptziel, die Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt mit Trink-, Brauch- und Löschwasser in bester Qualität und genügender Menge zu versorgen. Mit über 600 Genossenschafterinnen und Genossenschaftern ist die Wasserversorgung Rapperswil-Jona in der Bevölkerung breit abgestützt.

Genossenschaft Wasserversorgung Rapperswil-Jona