Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kaltbrunn
12.11.2019
12.11.2019 16:20 Uhr

JA zum neuen Zentrum

Die Abstimmung zur Gestaltung des Dorfkerns Kaltbrunn gibt viel zu reden und zu schreiben. Ein weiterer Leserbrief vor der Sonntagsabstimmung.

Kritisiert wird unter anderem, dass die Parteien Kaltbrunns ihren Mitgliedern ein «JA» zum Kredit empfehlen, obwohl sich ein Teil der Bevölkerung öffentlich dagegen ausspricht.

Wenn man genauer hinhört, sind die Gegner jedoch nicht explizit gegen eine Neugestaltung des Dorfzentrums und damit auch nicht gegen den Kredit, sondern, aus vielen sehr unterschiedlichen Gründen, gegen das vorgestellte Projekt.

Was man nicht vergessen darf, ist, dass die Kaltbrunnerinnen und Kaltbrunner am 17.11. jedoch nicht über das Projekt abstimmen, sondern darüber, ob es überhaupt eine Neugestaltung des Dorfzentrums geben soll, ob überhaupt die Sicherheit im Dorfzentrum verbessert werden soll, ob überhaupt das, was an der Leitbildveranstaltung der Gemeinde der grosse Wunsch der Bevölkerung war, in Angriff genommen werden soll.

Wie Josef Sacchi in seinem Leserbrief schreibt, werde der Kanton die Strasse auch dann sanieren, wenn die Bürgerinnnen und Bürger Kaltbrunns am 17.11.2019 "NEIN" sagen. Das mag sein.

Was jedoch dann auf jeden Fall passiert, ist, dass Kaltbrunn kein oder nur ein geringes Mitbestimmungsrecht hat, dass die Anbindung der Käserei- und der Schulhausstrasse dann nicht mitprojektiert wird, dass die Sicherheit, welche von den Kaltbrunnerinnen und Kaltbrunnern als so wichtig erachtet wird, dann sicherlich nicht im Zentrum der Strassensanierung steht...

Könnte es nicht sein, dass die Kaltbrunner Parteien ihren Mitgliedern und allen Bürgerinnen und Bürgern ein "JA" aus diesen Gründen empfehlen? Aus dem Bedürfnis heraus, die Entwicklung des Dorfkerns Kaltbrunn mitzugestalten und die Gestaltung nicht anderen zu überlassen?

Wer «JA» sagt zum Kredit am 17.11.2019 sagt noch lange nicht «JA» zum vorgestellten Projekt. Wer "JA" sagt zum Kredit am 17.11.2019 sagt «JA» zu seinem Recht auf Mitgestaltung und "JA" zu einem Projekt, bei dem die Gemeinde mitsprechen und mit dem die beste Lösung für den Kaltbrunner Dorfkern gefunden werden kann.

Chiara Zeckai, Kaltbrunn