Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
11.10.2020
11.10.2020 20:47 Uhr

Wow-Erlebnis in 34 Meter Höhe

Rappis Riesenrad: Eine Fahrt kostet 7 Franken (Kinder bis 6 Jahre 5 Franken).
Seit Samstag dreht das «Riesenrad» in Rapperswil - noch bis 1. November wird die Attraktion am Hafen stehen. Die ersten Benutzer kamen extra aus dem Wallis angereist.

34 Meter trägt es einem in die Luft und bietet ein veritables «Wow-Erlebnis». Das 34 Meter hohe Riesenrad wurde diese Woche aufgebaut und wird den Benutzerinnen und Benutzern während den nächsten drei Wochen eine atemberaubende Aussicht über die Altstadt, über den See bis weit in die Berge bieten.

Der Start am Samstag Morgen um 10.00 Uhr fiel jedoch buchstäblich ins Wasser. Es herrschte Dauerregen bei tiefen Temperaturen. Der erhoffte Andrang zum Start blieb folglich aus. «Natürlich haben wir uns schönes Wetter gewünscht, da wir ja gleichzeitig auch den Genussmärt durchführen», meinte Céline Hofstetter von Rapperswil Zürichsee Tourismus. «Doch», so führt sie weiter aus, «das Riesenrad steht noch den ganzen Monat hier und dadurch werden wir mit Sicherheit noch in den Genuss von vielen schönen Tagen kommen. Und dann wird der Ansturm gross sein.»

Grosses Echo auf den sozialen Medien
«Wir haben grosse Erwartungen in das Riesenrad», umschreibt Céline Hofstetter ihre Vorfreude und konkretisiert dies auch: «Wir wurden schon so viel darauf angesprochen und hatten auch auf den sozialen Medien ein riesiges Echo.»

Strahlende Gesichter trotz Regen bei der Eröffnung: v.l.n.r. Paul Amacker von der Betreibergesellschaft und Céline Hofsteter und Fabio Kohlas von Rapperswil Zürichsee Tourismus

Der Geschäfsfüher der Schaustellerfirma «H.P. Maier», Paul Amacker, nimmt das schlechte Wetter mit stoischer Ruhe. Zu lange ist er schon «im Metier», um genau zu wissen, dass der Ansturm noch kommen wird, dann, wenn eine bessere Sicht lockt. Amacker kommt über den Standort Rapperswiler Hafen ins Schwärmen, denn es ist eine fantastische Kulisse, die ein ganz spezielles Vergnügen bietet.

  • Am Sonntag war das Wetter dann schon besser und dementsprechend konnten die Fahrgäste eine tolle Aussicht geniessen.
    1 / 8
  • 2 / 8
  • 3 / 8
  • 4 / 8
  • 5 / 8
  • 6 / 8
  • 7 / 8
  • 8 / 8

Rapperswil ist nach Kreuzlingen, Effretikon und Wetzikon die vierte Station, an welcher das «nigelnagelneue» Riesnrad aufgestellt und betrieben wird. Amacker: «Das Riesenrad hat drehbare Gondeln, es ist mit vier Elektromotoren angetrieben und insgesamt können 144 Personen gleichzeitig das Riesenrad benutzen. Und es ist 68 Tonnen schwer.

Kalina kann mit an Bord
Die ersten «Fahrgäste» in Rapperswil kamen sage und schreibe extra der Attraktion wegen aus dem Wallis angereist. Irène Wippel und ihr Enkel Gian Bosshart zusammen mit ihrem Hund Kalina bestiegen kurz nach 10.00 Uhr als Erste eine Gondel.

  • Trotz Regen hatten sie einen riesen Spass, inklusive Hund.
    1 / 2
  • Die erste Fahrt in Rapperswil gehörte ihnen; Irène Wippel und ihrem Enkel Gian Bosshart
    2 / 2

«Wir wohnen im schönen Goms, haben aber in Rapperswil noch einen Zweitwohnsitz. Mein Sohn hat mir letzte Woche geschrieben, dass wir unbedingt nach Rapperswil kommen müssen, da es hier ein Riesenrad hat», erzählt sie voller Freude nach der eindrücklichen Fahrt. Ob es dem Hund auch gefallen hat, war nicht ganz klar zu erkennen. Dass er mit in die Gondel durfte – und das noch kostenfrei, das wusste die Besitzerin jedoch sehr zu schätzen.

Rolf Lutz, Linth24