Schmerikon
27.03.2019

MILLIONENSCHADEN BEI GROSSBRAND IN SCHMERIKON

Im Industriegebiet von Schmerikon brach am Mittag ein Brand aus. Die Rauchsäule war von weitem sichtbar. Eine Produktionshalle stürzte ein. Der Schaden ist höher als eine Million Franken. Personen kamen keine zu Schaden.

Der Brand begann mit einem Feuer eines Palette und hat sich ausgeweitet. «Aktuell brennt eine Industriehalle». Das sagte der Sprecher der Kantonspolizei Gian Andrea Rezzoli auf Anfrage von Linth24. «Die Alarmstufe wurde erhöht. Zusätzliche Feuerwehren wurden aufgeboten», sagte der Sprecher weiter. Weitere Informationen würden folgen.

Der Brand brach bei der Firma Wild & Küpfer (https://www.wildkuepfer.swiss/) an der Allmeindstrasse 19 aus. Anwohner melden, dass sie wegen der rauchgeschwängerten Luft Atembeschwerden haben.

Mitteilung der Kantonspolizei

Die ausgerückten Feuerwehren stellten die Flammen in einem Unterstand im Aussenbereich einer Lagerhalle fest, wo Kunststoffpaletten lagerten. Weil die Halle, in der weitere Kunststoffteile aufbewahrt werden, bereits einsturzgefährdet war, sicherten die Feuerwehren vorab die nebenan befindliche Halle mit einem Wasservorhang. Anschliessend setzten sie die eigentlichen Löscharbeiten fort. Insgesamt standen 88 Angehörige der Feuerwehren Uznach-Schmerikon, Rapperswil-Jona und Weesen im Einsatz.

Durch den Brand wurde die Halle komplett zerstört. Es dürfte Sachschaden in der Höhe von mehr als einer Million Franken entstanden sein. In der Halle befanden sich zur Zeit des Brandausbruchs keine Personen. Aufgrund extremer Rauchgasentwicklung mussten jedoch zwei Angehörige der Einsatzkräfte mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst ins Spital gebracht werden.

Mario Aldrovandi / Fotos: Sina Haussener, Titel-Foto: Peter Caviezel