Kultur
12.10.2019
05.11.2019 23:12 Uhr

Bücher Spatz Tipp: «Das blaue Zimmer»

«Das blaue Zimmer» von George Simenon: Wie viele Bücher Simenon tatsächlich geschrieben hat, ist nicht bekannt.

Gemäss seinem Biografen Patrick Marnham sind es knapp 200 unter dem eigenen Namen und gute 200 unter Pseudonymen. Am bekanntesten sind wohl seine Maigret-Krimis.

«Das blaue Zimmer» erschien erstmals 1964 und wurde nun als eines von vielen Simenon-Taschenbüchern vom Atlantik Verlag neu herausgegeben.

In diesem Roman begleiten wir die Hauptperson Tony auf seinem Spiralweg nach unten, vom erfolgreichen Geschäftsmann und Familienvater... bis es keinen Ausweg mehr für ihn gibt. Die Geschichte beginnt mit einem Treffen von Tony mit seiner Liebhaberin Andrée im blauen Zimmer eines Hotels in einer französischen Provinzstadt und endet in einem Gerichtssaal.

Ich habe das Buch sehr gerne gelesen. Weshalb, kann ich nicht genau sagen. Vielleicht, weil es einfach zu lesen und die Geschichte gut konstruiert ist, vom Anfang bis zum Schluss eine leichte Spannung und eine sich immer wieder verschiebende Sympathie und Antipathie für die verschiedenen Personen vorhanden war. Vielleicht auch, weil es Simenon gelungen ist, die Geschichte einer dramatischen Obsession völlig undramatisch zu schildern und sie wahrscheinlich gerade deshalb «unter die Haut geht».

Atlantik Verlag Tb, 2019, Fr. 17.90

 

Monika Künzler, Bücher Spatz
Melden Sie sich jetzt an: