Fussball
28.09.2019
28.09.2019 19:54 Uhr

FCRJ zurück auf der Siegesstrasse

Der FCRJ bezwingt Köniz dank einer sehr starken 2. Halbzeit und drei Hamidi-Treffern klar und verdient auswärts mit 4:1.

Der FCRJ startete die Partie furios und mit viel Druck aufs gegnerische Tor. Bereits in der 3. Minute war dies von Erfolg gekrönt. Elmer flankte aus 30 Metern in den Sechszehner, wo ein Köniz-Verteidiger den Ball unterschätzte. Hamidi, der von hinten angestürmt kam, konnte den Ball über den heranstürmenden Goalie Neuenschwander ins Netz zirkeln.

Wer glaubte, das bringe Ruhe ins Spiel, sah sich schnell getäuscht. Im Gegenteil. Köniz kam mit einer harten Gangart immer besser ins Spiel. In der 13. Minute war es FCRJ-Torhüter Yanz, der mit einer Glanzparade den Ausgleichstreffer verhinderte.

FCRJ in der 2. Halbzeit stark

Dies wiederholte sich in der 43. Minute, als es wieder einen grandiosen Refelex des FCRJ Keeper benötigte, um Unheil zu verhindern. In der 45. Minute kam es dann aber, das Unheil.Die gefühlte zwanzigste Flanke von Köniz Richtung Rappi-Strafraum war die eine zu viel. Über sieben Ecken kommt der Ball zu Verteidiger Harambasic und dieser stochert den Ball zum Ausgleich in die Ecke.

Die zweite Halbzeit zeigte dann ein völlig anderes FCRJ-Gesicht. Kaum war angepfiffen, genau gesagt waren sieben Minuten gespielt, da jubelte der FCRJ und da zappelte der Ball wieder im Tor von Köniz. Es war einmal mehr Hamidi, der den FCRJ wieder in Führung brachte.

Dreifach-Torschütze Hamidi: "Der Sieg war eine grosse Erleichterung"

Kllokoqi aus 40 Metern

Und weil es so schön ist, bleiben wir gleich beim Erzählen von FCRJ-Toren. 63. Minute: Was für eine «Kiste»!  Kllokoqi rutschte erstmals mit dem Ball aus, erkämpft ihn aber wieder zurück, stürmt los und bezwang aus sage-und-schreibe 40 Metern Goalie Neuenschwander, der zu weit vor dem Tor stand. Ab diesem Moment war der Bann komplett gebrochen und der FCRJ nur noch im Vorwärtsgang.

74.Minute, und wieder Hamidi – und diesmal machte er es im «Eins-gegen-Eins» mit dem Köniz-Torhüter. Ganz cool und ebenso abgeklärt lupfte er den Ball in die Ecke. Der Dreifach-Torschütze zu seinem Exploit: «Es ist eine grosse Erleichterung, aber es zählt für das Team. Ohne meine Mitspieler hätte ich diese Tore nicht erzielen können.»

Am nächsten Samstag geht es zuhause gegen Black Star Basel. Mit dem Spiel von heute sollte das Selbstvertrauen definitiv zurück gekehrt sein.

Rang Team Spiele Punkte
1 Yverdon 10 26
2 Brühl 10 20
3 Black Stars 10 18
4 Sion II 10 17
5 Stade Nynnoais 9 16
6 FCRJ 10 16
7 Bellinzona 10 14
8 Basel II 10 13
9 Etoile Carouge 10 13
10 Köniz 10 12
11 Bavois 10 11
12 Cham 10 10
13 Breitenrain 10 9
14 Juventus 10 8
15 Zürich II 10 7
16 Münsingen 9 3
Rolf Lutz , Linth24 / Foto Daniel Rodriguez