Rapperswil-Jona
29.03.2019

HOHES TEMPO FÜR FACHHOCHSCHULE «OST»

Der Kantonsrat soll den Zusammenschluss von drei Fachhochschule zur Fachhochschule «Ost» bereits im Juni beraten, damit das Volk im November darüber abstimmen kann. 

Die vorberatende Kommission des Kantonsrates zur «Errichtung der Ost ‒ Ostschweizer Fachhochschule» nimmt die Sammelbotschaft nach einer allgemeinen Diskussion positiv zu Kenntnis, verlangt aber Ergänzungen. Sie lädt die Regierung ein, in einer Nachtragsbotschaft Präzisierungen über Eckpunkte der Startphase vorzunehmen.

Die Fachhochschule Ostschweiz (FHO) ist in ihrer heutigen Form ein Verbund von vier autonomen Fachhochschulen. Sie erfüllt jedoch die zukünftigen Anforderungen an eine institutionelle Akkreditierung nach neuem Bundesrecht nicht. Die neue Fachhochschule hat den Namen «Ost – Ostschweizer Fachhochschule» erhalten. Darunter werden die Fachhochschulen St.Gallen, Rapperswil und Buchs in einer Trägerschaft zusammengeschlossen. Die Regierung des Kantons St.Gallen hat Mitte März 2019 den Betritt zur Trägervereinbarung beschlossen und die Vorlage dem Kantonrat zugeleitet.

Unter dem Präsidium von Peter Hartman, Flawil, beriet die vorberatende Kommission die Vorlage, bestehend aus vier Geschäften. Die vorberatende Kommission befürwortet den Zusammenschluss der drei Fachhochschulen. Sie lädt die Regierung ein, die Vorlage mit Eckpunkten für die Startphase zu Personal-, Organisations- und Finanzfragen zu ergänzen. Die vorberatende Kommission setzt die Beratung der Sammelvorlage sowie der Nachtragsbotschaft zwischen der April- und Junisession fort.

Die vorberatende Kommission anerkennt die zeitliche Dringlichkeit der Umsetzung, weshalb sie beim Präsidium des Kantonsrates beantragt, ausserordentlich beide Lesungen in der Junisession durchzuführen, damit die Volksabstimmung im November 2019 erfolgen kann. Nur so kann bei einem positiven Volksentscheid die zeitgerechte Umsetzung der Neustrukturierung der «Ost» sichergestellt werden.

(OriginalMitteilung, Autor: Kommissionspräsident Peter Hartmann)