Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Gemeinden
17.09.2019
17.09.2019 19:20 Uhr

Brunschwiler ist oberster Gemeindepräsident

Félix Brunschwiler, seit zehn Jahren Gemeindepräsident von Schmerikon. Foto: Playbuzz
Der Schmerkner Félix Brunschwiler wurde zum Chef aller Gemeindepräsidenten des Linthgebiets gewählt.

Nach dem plötzlichen Tod von Markus Schwizer, Gemeindepräsident von Kaltbrunn, hat die Mitgliederversammlung der Region ZürichseeLinth den Gemeindepräsidenten von Schmerikon, Félix Brunschwiler, zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Heidi Romer, Benken, wird Vizepräsidentin. Der Stadtpräsident von Rapperswil-Jona, Martin Stöckling, komplettiert die Geschäftsleitung.

Mit Herzblut, Sachverstand und Weitblick hat sich Markus Schwizer als Präsident der Region ZürichseeLinth während vielen Jahren für die Region und die Gemeinden des Linthgebiets eingesetzt. Sein plötzlicher Tod am 23. August hinterlässt eine grosse Lücke.

Am Dienstag, 10. September, haben die Delegierten an der ausserordentlichen Mitgliederversammlung in Gommiswald dem Verstorbenen gedacht und anschliessend die neue Geschäftsleitung bestimmt

Kontinuität bleibt gewährleistet

Die dreiköpfige Geschäftsleitung repräsentiert den Verein nach aussen sowie gegenüber den Ansprechpartnern des Kantons. Der Gemeindepräsident von Schmerikon, Félix Brunschwiler, wurde zum neuen Präsidenten gewählt. Mit über zehn Dienstjahren ist er der amtsälteste Gemeindepräsident der Region Zürichsee-Linth. Brunschwiler gehörte der Geschäftsleitung schon bisher an und leistet im Gremium Gewähr für Kontinuität.

Romer und Stöckling in der Geschäftsleitung

Als Vizepräsidentin amtet neu Heidi Romer, Gemeindepräsidentin von Benken. Sie tritt die Nachfolge von Josef Blöchlinger an, der als Gemeindepräsident von Eschenbach Ende September in den Ruhestand tritt. Der Mitgliederversammlung war es ein Anliegen, dass neben den Gemeinden am Zürichsee auch die Linthebene in der Geschäftsleitung vertreten bleibt. Heidi Romer erfüllt diese Anforderung.

Die Wahl von Martin Stöckling als Mitglied der Geschäftsleitung war indessen naheliegend, weil er seit Anfang 2019 die Region ZürichseeLinth in der Vereinigung St. Galler Gemeindepräsidentinnen und Gemeindepräsidenten vertritt. In dieser Funktion stellt er den Informationsfluss zwischen den beiden Organisationen sicher.

Der Verein Region ZürichseeLinth

Der Verein Region ZürichseeLinth vereint die zehn politischen Gemeinden im St. Galler Wahlkreis See-Gaster. Er befasst sich mit Aufgaben und Themen, die eine gemeindeübergreifende Zusammenarbeit erfordern und setzt sich für eine nachhaltige Regionalentwicklung ein. Mitglieder sind die Politischen Gemeinden Amden, Weesen, Schänis, Benken, Kaltbrunn, Gommiswald, Uznach, Schmerikon, Rap­perswil-Jona und Eschenbach mit rund 70'000 Einwohnerinnen und Einwohnern. Der Verein Region ZürichseeLinth koordiniert die räumliche Entwicklung der Gemeinden und stimmt sie auf die regiona­len und kantonalen Planungen ab.

OM