Fussball
15.09.2019
15.09.2019 21:17 Uhr

FCRJ im Cup eine Runde weiter

No pain, no gain: In einer hart umkämpften Partie gewinnt der FCRJ gegen Bassecourt mit 3:0 und trifft nun im Achtelfinal auf den FC Bulle aus der 1. Liga

Der FCRJ, der Staff und die mitgereisten FCRJ Fans wurden mit grosser Gastfreundlichkeit und Herzlichkeit im Stadion in Bassecourt empfangen. Die Einheimischen freuten sich sichtlich auf diese Cup-Partie und das spürte man im Stadion und rund herum. Doch um 15.30 Uhr war es dann fertig mit dieser Freundlichkeit und Herzlichkeit.

Zumindest auf dem Platz. Da wurde es zu einer typischen Cuppartie, bei der die Unterklassigen um jeden Ball und jeden Zentimeter kämpften. Fünf Minuten waren gespielt, da konnte zwar Ciftci den Ball im Strafraum auf Brunner zirkeln und dieser zur 1:0 Führung einschiessen. Doch wer dachte, dass es nun im gleichen Stil weiterginge, der sah sich getäuscht. Bassecourt zeigte sich willig, diese Partie in den Griff zu bekommen oder mindestens dem Gegner das Leben ziemlich schwer zu machen.

In der 10. Minute liess Yanz einen scharf geschossenen Ball nach vorne abprallen, er konnte im Nachfassen diesen dann noch unter Kontrolle bringen, sonst wäre der Ausgleich Tatsache gewesen. In der 27. Minute setzte Hamidi den Ball an die Latte, doch diese wie auch ein paar gute Chancen später änderten nichts an der knappen Halbzeitführung des FCRJ.

Führung ausgebaut, der Kampf aber blieb

Auf der Matchuhr standen 52 Minuten und 28 Sekunden - der Schiedsrichter hatte kurz zuvor auf Freistoss für den FCRJ unweit der Strafraumgrenze von Bassecourt gepfiffen – da nahm sich Seferi den Ball, fasste sich ein Herz und schoss das Leder in die obere Ecke zur 2:0 Führung. Das Spiel wurde in der Folge nicht besser, die Intensität und der Kampf aber blieben. In der 73. Minute regten sich die Zuschauer auf den Rängen lautstark auf und die FCRJ Spieler wussten zuerst auch nicht Bescheid. Was war passiert? Bassecourt verliert den Ball in der Vorwärtsbewegung und schliesslich kann Ciftci nur noch mit einem Foul im Sechszehner gestoppt werden. Seferi nahm sich wieder den Ball, fasste sich wieder ein Herz und schoss den Ball eiskalt zur 3:0 Führung ein.

Jetzt geht es gegen Bulle im Achtelfinal

«Es war eine komische Situation, die habe ich selber nicht genau mitbekommen», meinte der Zweifachtorschütze zu dieser Penalty-Situation, doch mit seinem Fazit brachte er es dann auf den Punkt: «Es war unheimlich wichtig, dass wir diese Tore machten, den der Gegner hat uns alles abverlangt.» Kurz nach dem Spiel folgte die Auslosung für den Achtelfinal. Der FCRJ trifft dabei auf den FC Bulle aus der 1. Liga. Es ist kein hochkarätiger Gegner aus der Super League aber eine gute Möglichkeit, mit dem Einzug in die Viertelfinals Geschichte zu schreiben.

 

Rolf Lutz, Linth24