Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Eschenbach
12.09.2020
12.09.2020 14:26 Uhr

Wahlkampf unter der Gürtellinie in Eschenbach

Angst vor dem GPK-Kandidaten Ivo Kuster in Eschenbach: Er wird vor der Wahl von anonymen Bürgern attackiert.
Ivo Kuster stellt sich zur Wahl in die Geschäftsprüfungskommission. Das passt einigen Bürgern in Eschenbach nicht. Anonym - und damit feige - gehen sie gegen seine Kandidatur vor.

Diesmal macht die Unsitte anonymer Beschuldigungen in Eschenbach Halt. «Besorgte Bürgerinnen und Bürger» nehmen den in der Gemeinde engagierten SP-GPK-Kandidaten Ivo Kuster in einem brieflich verteilten Pamphlet aufs Korn. Auch per «Whatsapp» wurde das Schreiben des unbekannten Urhebers weiterverbreitet. Kuster ist bekannt für seinen offenen und für die Regierenden manchmal unbequemen Einsatz gegen die lokale Politik. 

Weil die Vorwürfe an ihn anonym und damit per se unfair sind, publiziert Linth24 das Pamphlet seiner Gegner nicht, sondern zitiert nur daraus. So schreiben die anonymen Bürger: «Würde Kuster in die GPK gewählt, würden ihm Tür und Tor geöffnet, seine eigenen Geschäfte, die er mit dem Gemeinderat und den kantonalen Stellen offen hat, selbst zu überprüfen und zu überwachen.»

Dabei nennen die anonymen Beschuldiger allerdings nicht, was das für «eigene Geschäfte» von Kuster sind. Und sie wissen offenbar auch nicht, dass die Geschäftsprüfungskommission aus fünf Mitgliedern besteht, woraus klar wird, dass es einem einzelnen GPK-Mitglied gar nicht autonom möglich ist, «sich selbst zu überprüfen oder zu überwachen».

Gewitzter Kuster lädt zur Pizza ein

Offenbar ist Kuster den Anonymen zu unbequem. Da kommt natürlich die Frage auf, weshalb man jemanden, der bekannt dafür ist, genauer hinzuschauen, nicht in einer GPK haben will. Denn genau das exakte Hinschauen ist bei der GPK gefragt: Sie ist die Kontrollinstanz von Verwaltung und Gemeinde. 

Nun denn, Ivo Kuster nimmt die Angriffe seiner versteckten Gegner mit Humor. Gewitzt schreibt er auf seiner Website: «Entsprechend lade ich hiermit zum Dankesessen zum Pizzabäcker meines Vertrauens. Dafür muss sich die Person lediglich bei mir melden. Ich nehme übrigens gerne meine Buchhaltung mit, damit er/sie über “meine Geschäfte” ausgiebig recherchieren kann ;-). Er/sie ist ebenfalls herzlich eingeladen, selbiges mitzubringen.»

Wahlresultate werden es zeigen

Auf Anfrage von Linth24 fügt Ivo Kuster weiters an: «Es ist bezeichnend, dass offenbar einige derjenigen Bürgerinnen und Bürger, die mich schon oft aufgefordert haben, in der Gemeinde Verantwortung zu übernehmen statt Missstände anzuprangern, nun versuchen, mich von einem verantwortungsvollen Amt fernzuhalten.» In der GPK habe er die Möglichkeit, auf die vielen Prozesse und Verstrickungen in der Gemeinde Einfluss zu nehmen, die aus seiner Sicht nicht immer dem Gemeinwohl dienen. Zudem lebe er das vor, was er auch von seinen Mitmenschen verlange: «Ehrlichkeit, Offenheit und Lösungen für die Mehrheit statt für wenige.»

Man darf gespannt sein, ob die anonymen Beschuldigungen in Eschenbach ins Leere laufen. Die Wahlresultate am 27. September werden es zeigen.

Markus Arnitz, freier Mitarbeiter Linth24