Lokalsport
10.09.2019
11.09.2019 16:30 Uhr

Saisonstart für Rapperswiler Ringer

Der Ringer-Club Rapperswil-Jona startet mit 2 Siegen in die neue Saison.

Vergangenen Samstag fand in der Bollwiesturnhalle in Jona der Auftakt zu den diesjährigen Ringer -Mannschaftsmeisterschaften statt. Vor heimischem Publikum zeigte die Mannschaft des Ringer-Club Rapperswil-Jona eine solide Leistung und konnte dank Fleiss und auch etwas Glück zwei der drei Begegnungen positiv abschliessen. Es zeigte sich aber auch, dass die verjüngte Mannschaft taktisch noch weiter in der Saison wachsen muss. 

Liga Favorit Kriessern

Die Startniederlage gegen Liga-Favoriten Kriessern ll war bereits früh abzusehen. Zu überlegen agierten die Mattenfüchse des Rheintaler Reserve-Teams.

Roman Bisig, einer von drei Leihringern aus Einsiedeln, startete erstmals an der Mannschaftsmeisterschaft. Er kämpfte tapfer, musste aber dem schwereren und einiges älteren Ringer eine Startniederlage zugestehen.

Ebenfalls sein Debüt gab Joel Meier im Schwergewicht. Anfangs gelangen ihm zwei Wertungspunkte, danach musste er der Abgebrühtheit seines Gegners Tribut zahlen. Auch Andrin Kauflin, der zweite Einsiedler in Rapperswil-Jonas Diensten, erging es nicht besser. Er vermochte seine Taktik noch nicht durchzubringen und gab bis 57 kg die volle Punktzahl ab. Auch mit Sascha Schmid auf der Matte wollte es nicht klappen. Eigentlich der aktivere Ringer, wurde eins ums andere Mal ausgekontert, konnte aber als Wehrmutstropfen einen Mannschaftszähler erhaschen.

Dem Rheintaler-Express ins Stocken brachte bis 61 kg Daniel Ammann. Ammann war das Training, welches er in Übersee über Monate genossen hatte, anzusehen. Er bearbeitete seinen Gegner zum sicheren 12:2 Punktesieg.

Danach war es aber wiederum vorbei mit Mannschaftspunkten, obwohl Andreas Schnyder bis 77 kg stark dagegen hielt, musste auch er unverrichteter Dinge von der Matte wie auch nach ihm Alexander Bucher und Mischa Lehrich.

Meier’s Schleuder, Schmid’s Beinschraube, Ammann’s Technik

Nach dieser doch zu hoch ausgefallenen Schlappe hiess es gegen das zweite Rheintaler Team aus Oberriet-Grabs „Kopf hoch und vorwärts“.

Die anfängliche Niederlage des aufopfernd ringenden Roman Bisig im Leichtgewicht konnte im Schwergewicht Joel Meier mit einem spektakulären Schultersieg ausgleichen. Seinem wuchtigen Schleuder konnte sein Gegner nichts mehr entgegensetzen, wodurch Meier verdient seinen ersten Sieg feiern durfte.

Andrin Kauflin war im darauffolgenden Kampf der aktivere Ringer, konnte aber seinen Kampf nicht positiv gestalten. Mit grossem Aufwand und unbändigem Wille holte er einen wichtigen Mannschaftszähler.

Einen schnellen Kampf legte Sascha Schmid auf die Matte. Sein Gegner hatte den Beinschraube nichts entgegen zu setzen und wurde mit 16:0 frühzeitig von der Matte geschickt.

An Spannung nicht zu überbieten war Daniel Ammanns Kampf bis 61 kg im freien Stil. Beide Ringer schenkten einander nichts und so gelang es Ammann zwei Sekunden vor dem Schlussgong auf 8:8 auszugleichen. Aufgrund der höheren Einzelwertungen konnte Ammann den Sieg für sich verbuchen.

Andreas Schnyder wurde anfänglich noch ausgekontert. Bei seinem zweiten Angriff war der Biltner besser gewappnet und bettete den Rheintaler zum Schultersieg auf die Matte.

Adrian Rüegg wies seinen Gegner durch konsequente Bodenarbeit in die Schranken und fuhr noch vor dem Pausentee einen Schultersieg ein, was gleichbedeutend mit dem Gesamtsieg der Mannschaft gleichkam.

Im abschliessenden Kampf legte Mischa Lehrich alles in die Waagschale, war aber gegen den amtierenden Greco-Vizemeister auf verlorenem Posten. Oberriet machte dadurch etwas Resultatkosmetik zum Schlussresultat von 19:12 für Gastgeber Rapperswil-Jona

Winterthur

Der letzte Kampf zum Saisonauftakt liess auf ein knappes Ende schliessen. Winterthur hatte im Vorkampf Nachbar Tuggen deutlich in die Schranken gewiesen.

Roman Bisig war in der Startbegegnung der mehrmaligen Schweizermeisterin noch nicht gewachsen, konnte aber für sein erstes Mal bei den „Grossen“ doch ein ansprechendes Debüt geben.

Unglücksrabe war Joel Meier bis 130kg. Gut motiviert in den Kampf steigend, war er klar dominant. Sein berüchtigter Schleuder gilt bereits jetzt als gefährliche Waffe. Leider wurde er in Führung liegend von seinem Gegner ausgekontert und gab den Sieg aus den Händen.

Unverhofft zu einem kampflosen Sieg kam Andrin Kauflin bis 57 kg, da sein Gegner nicht antreten konnte.

Sascha Schmid war bis 90 kg gefordert, da Winterthur zu diesem Zeitpunkt 4:8 führte. Nachdem Schmid eine Wertung abgab, war wichtig, dass er einen Schultersieg für das Punktemaximum erkämpfte. Schmid stellte zum Glück schnell um und holte das wichtige Punktequartett für Rapperswil-Jona.

Daniel Ammann hatte gegen seinen NLA-erprobten Gegner die Aufgabe, nicht die ganzen vier Zähler abzugeben, was im schlussendlich auch gelang. Dies sollte in der Endabrechnung den Ausschlag geben.

Andreas Schnyder zeigte nach anfänglichen Schwierigkeiten seinem Gegner bis 77kg den Meister und brachte das Heimteam erstmals mit 12:11 in Führung.

Adrian Rüegg war eigentlich körperlich seinem unorthodox kämpfenden Gegner unterlegen. Technisch sah man, das Rüegg die etwas feinere Klinge führte. Trotzdem war Rüegg kurz vor der Schulterniederlage, als der Eulachstädter zum ersten Mal unerlaubte Beinarbeit beging. Da der Winterthurer mehrfach Rüeggs Angriffe unerlaubt ausbremste, musste dieser vom Kampfrichter disqualifiziert werden, was Rüegg das Punktemaximum und Rapperswil den vorzeitigen Gesamtsieg einbrachte.

Der Schlusskampf bis 70 kg wollte Mischa Lehrich nicht gelingen. Mit einer schönen Aktion war Lehrich nahe am Sieg, wurde aber vom Winterthurer ausgekontert, sodass das Gesamtresultat erdenklich knapp mit 16:15 für die Rosenstädter ausfiel.

Mit zwei wichtigen Siegen ziert Rapperswil-Jona den zweiten Rang der nach einer Runde noch nicht aussagekräftigen Tabelle in der 1. Liga Ost. Auf taktischer Seite müssen sich die jungen Kämpfer noch etwas steigern, um in der weiteren Saison zu brillieren. Am 21. September wird die zweite Runde in Oberriet ausgetragen. Mit den starken Uzwilern und dem Rückkampf gegen Kriessern steht ein harter Prüfstein an. 

Matchprotokolle:

Vergangenen Samstag fand in der Bollwiesturnhalle in Jona der Auftakt zu den diesjährigen Ringer -Mannschaftsmeisterschaften statt. Vor heimischem Publikum zeigte die Mannschaft des Ringer-Club Rapperswil-Jona eine solide Leistung und konnte dank Fleiss und auch etwas Glück zwei der drei Begegnungen positiv abschliessen. Es zeigte sich aber auch, dass die verjüngte Mannschaft taktisch noch weiter in der Saison wachsen muss. 

Liga Favorit Kriessern

Die Startniederlage gegen Liga-Favoriten Kriessern ll war bereits früh abzusehen. Zu überlegen agierten die Mattenfüchse des Rheintaler Reserve-Teams.

Roman Bisig, einer von drei Leihringern aus Einsiedeln, startete erstmals an der Mannschaftsmeisterschaft. Er kämpfte tapfer, musste aber dem schwereren und einiges älteren Ringer eine Startniederlage zugestehen.

Ebenfalls sein Debüt gab Joel Meier im Schwergewicht. Anfangs gelangen ihm zwei Wertungspunkte, danach musste er der Abgebrühtheit seines Gegners Tribut zahlen. Auch Andrin Kauflin, der zweite Einsiedler in Rapperswil-Jonas Diensten, erging es nicht besser. Er vermochte seine Taktik noch nicht durchzubringen und gab bis 57 kg die volle Punktzahl ab. Auch mit Sascha Schmid auf der Matte wollte es nicht klappen. Eigentlich der aktivere Ringer, wurde eins ums andere Mal ausgekontert, konnte aber als Wehrmutstropfen einen Mannschaftszähler erhaschen.

Dem Rheintaler-Express ins Stocken brachte bis 61 kg Daniel Ammann. Ammann war das Training, welches er in Übersee über Monate genossen hatte, anzusehen. Er bearbeitete seinen Gegner zum sicheren 12:2 Punktesieg.

Danach war es aber wiederum vorbei mit Mannschaftspunkten, obwohl Andreas Schnyder bis 77 kg stark dagegen hielt, musste auch er unverrichteter Dinge von der Matte wie auch nach ihm Alexander Bucher und Mischa Lehrich.

Meier’s Schleuder, Schmid’s Beinschraube, Ammann’s Technik

Nach dieser doch zu hoch ausgefallenen Schlappe hiess es gegen das zweite Rheintaler Team aus Oberriet-Grabs „Kopf hoch und vorwärts“.

Die anfängliche Niederlage des aufopfernd ringenden Roman Bisig im Leichtgewicht konnte im Schwergewicht Joel Meier mit einem spektakulären Schultersieg ausgleichen. Seinem wuchtigen Schleuder konnte sein Gegner nichts mehr entgegensetzen, wodurch Meier verdient seinen ersten Sieg feiern durfte.

Andrin Kauflin war im darauffolgenden Kampf der aktivere Ringer, konnte aber seinen Kampf nicht positiv gestalten. Mit grossem Aufwand und unbändigem Wille holte er einen wichtigen Mannschaftszähler.

Einen schnellen Kampf legte Sascha Schmid auf die Matte. Sein Gegner hatte den Beinschraube nichts entgegen zu setzen und wurde mit 16:0 frühzeitig von der Matte geschickt.

An Spannung nicht zu überbieten war Daniel Ammanns Kampf bis 61 kg im freien Stil. Beide Ringer schenkten einander nichts und so gelang es Ammann zwei Sekunden vor dem Schlussgong auf 8:8 auszugleichen. Aufgrund der höheren Einzelwertungen konnte Ammann den Sieg für sich verbuchen.

Andreas Schnyder wurde anfänglich noch ausgekontert. Bei seinem zweiten Angriff war der Biltner besser gewappnet und bettete den Rheintaler zum Schultersieg auf die Matte.

Adrian Rüegg wies seinen Gegner durch konsequente Bodenarbeit in die Schranken und fuhr noch vor dem Pausentee einen Schultersieg ein, was gleichbedeutend mit dem Gesamtsieg der Mannschaft gleichkam.

Im abschliessenden Kampf legte Mischa Lehrich alles in die Waagschale, war aber gegen den amtierenden Greco-Vizemeister auf verlorenem Posten. Oberriet machte dadurch etwas Resultatkosmetik zum Schlussresultat von 19:12 für Gastgeber Rapperswil-Jona

Winterthur

Der letzte Kampf zum Saisonauftakt liess auf ein knappes Ende schliessen. Winterthur hatte im Vorkampf Nachbar Tuggen deutlich in die Schranken gewiesen.

Roman Bisig war in der Startbegegnung der mehrmaligen Schweizermeisterin noch nicht gewachsen, konnte aber für sein erstes Mal bei den „Grossen“ doch ein ansprechendes Debüt geben.

Unglücksrabe war Joel Meier bis 130kg. Gut motiviert in den Kampf steigend, war er klar dominant. Sein berüchtigter Schleuder gilt bereits jetzt als gefährliche Waffe. Leider wurde er in Führung liegend von seinem Gegner ausgekontert und gab den Sieg aus den Händen.

Unverhofft zu einem kampflosen Sieg kam Andrin Kauflin bis 57 kg, da sein Gegner nicht antreten konnte.

Sascha Schmid war bis 90 kg gefordert, da Winterthur zu diesem Zeitpunkt 4:8 führte. Nachdem Schmid eine Wertung abgab, war wichtig, dass er einen Schultersieg für das Punktemaximum erkämpfte. Schmid stellte zum Glück schnell um und holte das wichtige Punktequartett für Rapperswil-Jona.

Daniel Ammann hatte gegen seinen NLA-erprobten Gegner die Aufgabe, nicht die ganzen vier Zähler abzugeben, was im schlussendlich auch gelang. Dies sollte in der Endabrechnung den Ausschlag geben.

Andreas Schnyder zeigte nach anfänglichen Schwierigkeiten seinem Gegner bis 77kg den Meister und brachte das Heimteam erstmals mit 12:11 in Führung.

Adrian Rüegg war eigentlich körperlich seinem unorthodox kämpfenden Gegner unterlegen. Technisch sah man, das Rüegg die etwas feinere Klinge führte. Trotzdem war Rüegg kurz vor der Schulterniederlage, als der Eulachstädter zum ersten Mal unerlaubte Beinarbeit beging. Da der Winterthurer mehrfach Rüeggs Angriffe unerlaubt ausbremste, musste dieser vom Kampfrichter disqualifiziert werden, was Rüegg das Punktemaximum und Rapperswil den vorzeitigen Gesamtsieg einbrachte.

Der Schlusskampf bis 70 kg wollte Mischa Lehrich nicht gelingen. Mit einer schönen Aktion war Lehrich nahe am Sieg, wurde aber vom Winterthurer ausgekontert, sodass das Gesamtresultat erdenklich knapp mit 16:15 für die Rosenstädter ausfiel.

Mit zwei wichtigen Siegen ziert Rapperswil-Jona den zweiten Rang der nach einer Runde noch nicht aussagekräftigen Tabelle in der 1. Liga Ost. Auf taktischer Seite müssen sich die jungen Kämpfer noch etwas steigern, um in der weiteren Saison zu brillieren. Am 21. September wird die zweite Runde in Oberriet ausgetragen. Mit den starken Uzwilern und dem Rückkampf gegen Kriessern steht ein harter Prüfstein an. 

Matchprotokolle:

kg Stil RS Kriessern ll RC Rapperswil-Jona EP SA MP
52 F Hutter Sven Bisig Roman 06:00 SS 04:00
57 G Obrist Dario Kauflin Andrin 04:00 SS 04:00
61 F Lüchinger Nico Ammann Daniel 02:12 PS 01:03
65 G Wittenwiler Fabienne Bucher Alexander 07:00 SS 04:00
70 F Obrist Fabian Lehrich Mischa 12:08 SS 03:01
77 G Langenegger Jan Schnyder Andreas 16:02 SS 04:00
90 F Wittenwiler Manuel Schmid Sascha 18:03 TU 04:01
130 G Hutter Noel Meier Joel 14:02 SS 04:00
            28:05
             
             
kg Stil RC Rapperswil-Jona RC Oberriet-Grabs ll EP SA MP
52 F Bisig Roman Eugster Niklas 00:06 SS 00:04
57 G Kauflin Andrin Ritter Sirin 01:12 PS 01:03
61 F Ammann Daniel Vetsch Samuel 08:08 PS 02:01
65 G Rüegg Adrian Ritter Severin 04:00 SS 04:00
70 F Lehrich Mischa Zogg Maurus 00:15 TU 00:04
77 G Schnyder Andreas Burch Dean 04:04 SS 04:00
90 F Schmid Sascha Baumgartner Raphael 16:00 TU 04:00
130 G Meier Joel Marzalek Hubert 04:00 SS 04:00
            19:12
             
kg Stil RC Rapperswil-Jona RC Winterthur EP SA MP
52 F Bisig Roman Nussberger Vanessa 00:06 SS 00:04
57 G Kauflin Andrin Welti Jamie 04:00 AU 04:00
61 F Ammann Daniel Faraj Daniel 00:11 PS 00:03
65 G Rüegg Adrian Scrivano Alessandro 08:12 DI 04:00
70 F Lehrich Mischa Werren Lars 00:04 SS 00:04
77 G Schnyder Andreas Gross Jan 08:03 SS 04:00
90 F Schmid Sascha Baumgartner Björn 14:02 SS 04:00
130 G Meier Joel Rüegg Patrick 08:06 SS 00:04
            16:15
Gabriel Schwyter, Rapperswil