Rapperswil-Jona
03.09.2019
03.09.2019 15:51 Uhr

RJ: SGKB-Fussball-Talk mit Matthias Hüppi

v.l.n.r: Marcel Zweifel, Regula Späni, Matthias Hüppi
Die St.Galler Kantonalbank führte eine gut besuchte Veranstaltung mit FCSG Präsident Matthias Hüppi durch.

Die St.Galler Kantonalbank lud ihre KMU-Kunden zu einer Veranstaltung der besonderen Art ein. Ein Fussball-Talk mit führenden Vertretern des FC St.Gallens stand auf dem Programm und sollte für einmal einen Blick hinter die Kulissen des Profifussball in der Schweiz bieten. Um es gleich vorweg zu nehmen: Die Veranstaltung in der «Swiss Casinos Lounge» der Sankt Galler Kantonalbank Arena begeisterte das Publikum - auch diejenigen, die mit Fussball nicht so viel am Hut hatten. Denn Matthias Hüppi, Präsident des FC St.Gallen, weitum bekannt auch als ehemaliger TV Moderator, inspirierte, motivierte und begeisterte das Publikum, das im förmlich an den Lippen hing.

Marcel Zweifel, Leiter der SGKB Rapperswil

Doch schön der Reihe nach. Marcel Zweifel, Leiter der SGKB Rapperswil, eröffnete mit einer kurzen Vorstellung der beiden Gäste, Matthias Hüppi und Regula Späni, die Veranstaltung.  Eines musst er aber gleich am Anfang klären: Auf der Einladungskarte stand neben Matthias Hüppi auch der Sportchef des FCSG, Alain Sutter. Dieser musste sich jedoch aus gutem Grund entschuldigen lassen: Es stand ein gewichtiger Transfer an, der noch am selben Tag abgeschlossen werden musste.

Auch Fragen aus dem Publikum wurden beantwortet

Gelebtes Leadership

Doch das Duo Hüppi/Späni, das war Unterhaltung pur. Regula Späni verstand es, den kommunikativen FCSG Präsidenten immer wieder aus der Reserve zu locken. Dieser konterte seinerseits mit grosser Transparenz und gab in der Tat einen ausgezeichneten Blick hinter die Kulissen eines so grossen Profi-Fussballvereins. Hüppi wirkte authentisch, ehrlich, offen und sehr sympathisch. Er zeige auf, was er unter Leadership versteht und wie er dies im täglichen Leben mit den Spielern, mit dem Trainer oder auch mit seinen Kollegen im VR umsetzt.

Da war zum Beispiel seine Antwort auf die Frage, ob der Präsident nach einer Niederlage auch mal in der Kabine laut werde: «Sie werden nie ein lautes Wort von mir gegenüber den Spielern hören, wenn wir mal verloren haben.»  Man bekam sowieso das Gefühl, dass bei einem Leader, wie es Hüppi zweifellos ist, überhaupt nie ein lautes Wort über die Lippen kommt. Da zählen vielmehr Eigenschaften wie Empathie, Überzeugungskraft, die Fähigkeit zuzuhören und keine Angst zu haben, Entscheidungen zu treffen.

Dank Hüppi und Sutter ist die Fussball-Ostschweiz in Aufbruchstimmung. Ihre «Antrittsreden» liessen die Fans von einem Fussball träumen, der vielleicht nicht immer erfolgreich, aber immer engagiert ist. Ein kämpfendes Kollektiv soll die grün-weisse Euphorie wieder entfachen. Beide haben sie wiederholt versprochen, dass der neue FCSG einen begeisternden Fussball spielen wird – mutig und offensiv ausgerichtet. «Um die Massen ins Stadion zu locken, da braucht es einfach Siege» meinte Hüppi an der Veranstaltung. Mit seinem Auftritt in Rapperswil ist es ihm  sicher gelungen, weitere neue Fans aus unserer Region für seinen Verein zu gewinnen.

Rolf Lutz, Linth24