Rapperswil-Jona
03.04.2019

HERVORRAGENDER RINGER AUS RAPPERSWIL

Sascha Schmid wurde bei den Junioren Vize-Schweizermeister im Ringen.

Im Luzerner Hinterland in Zell wurden die Landesmeisterschaften der Junioren im Freistilringen ausgetragen. Vom Ringer-Club Rapperswil-Jona waren mit Lars Thoma und Sascha Schmid zwei Kämpfer am Start. Sascha Schmid gewann in der Kategorie bis 86 kg die Silbermedaille und konnte somit seine eigenen Erwartungen erfüllen.

Lars Thoma startet das erste Mal an einer Junioren- Schweizermeisterschaft. Obwohl er motiviert und mutig kämpfte zeigte sich, dass er in der höheren Gewichtsklasse körperlich und taktisch noch nicht ganz mit den älteren Ringern mithalten kann. Er verlor in der Folge beide Startkämpfe vorzeitig.

Mit grossen Ambitionen kam Sascha Schmid nach Zell. Während den letzten Monaten hat er sein Trainingsumfang auf der Ringermatte in Uznach und Jona nochmals gesteigert und sich intensiv auf diesen Tag vorbereitet. Gleich im ersten Kampf, gegen den starken Tuggner Adrian Bruhin konnte er seine Fortschritte zeigen. Schmid kontrollierte seinen Gegner von Anfang an und kam mit blitzschnellen Beinangriffen zu Punkten. Noch vor der Kampfpause bettete er den Märchler auf die Schultern. Im zweiten Kampf sammelte Schmid mit seinen schnellen Beinangriffen Punkt um Punkt und bezwang den Willisauer Samuel Schwyzer klar mit 15:2 Punkten. Dank diesen Siegen schaffte der für Rapperswil kämpfende Biltener Nationalturner die direkte Qualifikation in den Final. In der Begegnung um die Goldmedaille bekam es Schmid mit dem routinierten Yves Müllhaupt aus Weinfelden zu tun. Von Coach Ammann optimal auf den Kampf eingestellt, startete der Rapperswiler stark in den Kampf und konnte mit der ersten Aktion punkten. Danach übernahm jedoch der Weinfelder mehr und mehr das Kampfgeschehen und dominierte. Schmid konnte seine Überlegenheit im Standkampf nicht mehr wunschgemäss ausnutzen. Im Bodenkampf zeigte der Weinfelder seine grosse Routine und punktete den Rapperswiler aus.

Schmid war anfangs natürlich etwas enttäuscht, über die Finalniederlage, der zweite Platz ist jedoch ein sehr gutes Resultat und zeigt, dass sich der Trainingsaufwand für Ihn ausbezahlt hat.

(OriginalMitteilung, Autor: Gabriel Schwyter, www.rapperswil-jona.ringen.ch)