Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Gemeinden
02.09.2019
03.09.2019 03:31 Uhr

Linth-Tour trifft auf Zigermanndli

Gleich vor Ort in Form von Zigerhörndli, aber auch «abgepackt» als kulinarisches Verwöhnprogramm für Zuhause gab’s den Alpziger auf der Alp Änziunen zu haben.
Einen urchig-fröhlichen Tag verbrachten die Linth-Tour Gäste am Sonntag auf der Alp Änziunen ob Näfels.

Bei Siegfried und Myrtha Fischli, den letzten Alpziger-Produzenten des Glarnerlands, durfte man einen filmischen Einblick nehmen ins traditionelle Handwerk und bei Ziger- und Chäshörndli lüpfigen Klängen lauschen.

Fischlis legen viel Wert auf die Erhaltung von Traditionen und den Umgang mit dem Naturprodukt Ziger. Die engagierte Glarner Familie stellt – quasi als letzte Mohikaner - Alpziger her und verarbeitet und vermarktet ihn bereits in der vierten Generation.

Familie Fischli-Good bot im Rahmen der Linth-Tour Einblicke ins traditionelle Handwerk der Alpzigerherstellung.

Am vergangenen Sonntag waren Myrtha und Siegfried Fischli nun Gastgeber für viele kleine und grosse Besucher auf ihrer Alp und machten den Gästen den würzigen Frischkäse schmackhaft. Unter dem Titel «Zigermanndli vom Obersee» hiess das sympathische Ehepaar die Gäste willkommen und informierte zu ihrem einzigartigen Handwerk. In den Festbetrieb miteingespannt war die ganze Familie und viele Helferinnen und Helfer. Beim Zigern und beim Festen arbeitet man hier als Team – das war spürbar.

Das «Zigermanndli vom Obersee» bekam am vergangenen Sonntag viel Besuch.

Feine Produkte und lüpfige Musik

Bei angenehmstem Bergwetter stieg der fröhliche Anlass im Obersee.  Die Gäste durften sich so richtig verwöhnen lassen. Zum Einstieg gab’s einen zünftigen Zmorge und danach waren die feinen Zigerbrüt Trumpf oder dampfende Zigerhörndli wanderten in hungrige Mägen. Die Kinder vergnügten sich beim Malen und Gestalten und die Erwachsenen lauschten den Klängen des Ländlertrios Berglergruess aus Mels. Allein schon der Ausblick auf die Glarner Bergewelt genügte, um die Seele so richtig baumeln zu lassen und sich vom Alltagsstress zu erholen. Natürlich konnte man sich für den Nachhauseweg den Ziger-Schmaus auch einpacken lassen oder sich mit Alpkäse oder mit anderen feinen und mit viel Liebe hergestellten Produkten aus dem Glarnerland eindecken. 

Gabi Corvi, Linth24 / Freie Mitarbeiterin