Kanton
25.08.2019
25.08.2019 05:43 Uhr

Wahlauftakt der SP in Rapperswil

Max Lemmenmeier, Präsident der SP St.Gallen, präsentiert Kandidaten und Plakate. (Foto: Dan Kamm)
Unter dem Titel «Vorwärts mit fortschrittlichen Kräften» startete die kantonale SP St.Gallen auf dem Hauptplatz in Rapperswil ihren Wahlkampf für das nationale Parlament.

Die SP des Kantons St.Gallens lancierte am Samstag, 24. August den Wahlkampf. Das Ziel der SozialdemokratInnen in der ganzen Schweiz ist klar: Gemeinsam brechen wir die rechte Mehrheit im Nationalrat. Der Kanton St.Gallen spielt im Wahlkampf um dieses Ziel eine zentrale Rolle: Die SP SG strebt den dritten Sitz an.

Am 20. Oktober wählen die St.Galler Stimmberechtigten ihre 12 VertreterInnen im Nationalrat und die zwei Ständeräte. Zwei Monate davor hat nun die SP St. Gallen am Samstag den Wahlkampf mit einer Tour durch den Kanton lanciert. Überall im Kanton traten die 12 NationalratskandidatInnen der SP SG auf.

In Rapperswil-Jona sprachen Barbara Gysi (bisher), Karin Blöchlinger aus Uznach und Dario Sulzer aus Wil zu den Hauptthemen im SP-Wahlkampf: Gleiche Chancen und Respekt für alle, Klima retten und Arbeitsplätze schaffen, tiefere Prämien für alle und Arbeit und Ausbildung für alle.

Die SP-Spitzenkandidaten: Barbara Gysi (WIl/bisher), Karin Blöchlinger (Uznach/neu), Dario Sulzer (Wil/neu), Foto: Dan Kamm

So betonte Barbara Gysi: «Die Bürgerlichen wollen das Rentenalter heraufsetzen. Wir hingegen setzen uns dafür ein, dass über 50-Jährige überhaupt im Arbeitsmarkt verbleiben können und im Falle einer Kündigung wieder eine Stelle finden.»

Karin Blöchlinger sprach über die Herausforderungen der Klimakatastrophe: «Die SP ist bereit, die Umstellungen in den Bereichen Ernährung, Wohnen, Mobilität und Finanzmarkt anzupacken. Welches Land soll hier vorangehen, wenn nicht die innovative und leistungsstarke Schweiz?»

Die Wahlplakate der SP Spitzenkandidatin aus Uznach. (Foto: Dan Kamm)

Präsident Max Lemmenmeier präsentierte die Plakate und den Wahlkampf-Flyer der SP St. Gallen. Die Plakate kommen im gewohnten Erscheinungsbild der SP Schweiz daher und sehen auf den ersten Blick nicht anders aus als diejenigen von vor vier Jahren. Neu gestaltet wurde der Flyer: Eine bunte Landkarte soll den vielfältigen, farbigen und diversen Kanton St. Gallen symbolisieren.

Gemeinsam wollen die anwesenden Kandidierenden im Wahlkampf einige Pflöcke einschlagen. Zwei markieren nun in Rapperswil-Jona den Start.

Daniela Meyer Präsidentin SP See-Gaster