Amden
26.07.2019

Super Ergebnis der Sportbahnen Amden

Das Geschäftsjahr der Sportbahnen Amden AG schliesst per Ende April bei einem Jahresumsatz von 1.97 Mio. Franken und einem Reingewinn von 175’000 Franken ab. Die Bilanzsumme beläuft sich auf 5 Mio. Franken.

Sonniges Wetter im Sommer und Herbst sowie ein schneereicher Winter haben beigetragen zu einem rekordverdächtigen Ergebnis für die Sportbahnen Amden. Vor allem Sommer und Herbst brachten ein Rekordergebnis. Über das ganze Betriebsjahr gesehen stieg der Jahresumsatz um 14 Prozent. Die ordentlichen Abschreibungen auf Bahnanlagen, Immobilien, Mobilien, Anlagen und Fahrzeuge betragen 228'000 Franken, so dass letztlich ein Rekordgewinn von 175'000 Franken resultiert.

Insgesamt 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren im Betriebsjahr 2018/2019 bei der Sportbahnen Amden AG beschäftigt, mit zwei Ausnahmen alle als Teilzeitbeschäftigte. Nebst zwei Sesselbahnen, drei Schleppliften und einem Ponylift betreibt die Unternehmung zwei Gastro-Betriebe, das «Monte Mio» und das «Schwendihaus». Erfreulich präsentiert sich der Betrieb des Restaurants «Monte Mio» bei der Bergstation der Sesselbahn Arven. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 40'000 Franken auf 446’000 Franken, es resultierte ein Gewinn von 90'000 Franken. Das Schwendihaus, eine Unterkunft mit Zimmern zwischen zwei und acht Betten, weist bei einem Umsatz von 291'000 Franken weiterhin einen kleinen Betriebsverlust im Umfang von 26'000 Franken aus. Erstmals seit langem wurde im Betriebsjahr die Bilanz nicht mehr mit der Rückzahlung des Investitionshilfe-Darlehens des Bundes belastet. Im Jahr 2000 hatte die Unternehmung an den Bau der neuen Sesselbahn «Arven» ein Investitionshilfe-Darlehen im Umfang von 810'000 Franken erhalten. Dieses war innert 15 Jahren mit konstanten jährlichen Raten zu tilgen. Im Vorjahr hatte die Unternehmung die letzte Rate überwiesen und das Darlehen ist nun vollumfänglich zurückbezahlt.

Dank Ortsgemeinde: Gratis-Saisonkarten für die Schüler Amdens

Auch im laufenden Betriebsjahr sind wieder zahlreiche Events geplant. Zu erwähnen ist vor allem das Wochenende des 11. und 12. Januar. Am Samstagnachmittag und -abend wird eine Guggenparty beim Monte Mio mit drei «Guggen» stattfinden und am Sonntag ein Frühschoppen-Country-Konzert mit dem einheimischen George Hug. Das Fest am Bärenfall ist am 15. Februar geplant. Im kommenden Winter werden alle Schüler von Amden erstmals gratis eine Saisonkarte beziehen können. Dies ist der Initiative der Ortsgemeinde Amden zu verdanken, die verfassungsgemäss einen Teil ihres Betriebsergebnisses für gemeinnützige Aufgaben einsetzt.

Neuer Betriebsleiter ist gewählt

Der langjährige Betriebsleiter der Bahnen, Koni Rüdisüli, geht am 31. Mai 2020 in Pension. Der Verwaltungsrat hat seinen Nachfolger gewählt, und zwar in der Person von Vico Dirren aus Visp. Der 37-jährige Walliser und Familienvater ist in Unterbäch VS aufgewachsen und hat eine umfassende Ausbildung als Elektromonteur und Seilbahnfachmann. Er arbeitete unter anderem bei den Firmen Garaventa AG und bei Klosters-Madrisa Bergbahnen AG und ist zurzeit als Leiter Technik bei Torrentbahnen AG beschäftigt. Dirren wird seine Stelle am 1. Dezember im 80-Prozent-Pensum antreten und bis zum Rücktritt seines Vorgängers noch eine Ausbildung als Seilbahnmanager absolvieren. Zusammen mit seiner Partnerin Sina Stiffler und dem gemeinsamen knapp zweijährigen Sohn (ein zweites Kind ist unterwegs) wird er in Amden Wohnsitz nehmen.

Die Generalversammlung der Sportbahnen Amden AG findet dieses Jahr wie üblich am letzten Freitag im August, dieses Jahr also am 30. August, um 20 Uhr im Saal Amden statt.

OM