Auto & Mobil
13.06.2019
09.07.2019 07:23 Uhr

KIA PROCEED: SPORTLER MIT GROSSEM GEPÄCKRAUM

Kia bietet in der Kompaktklasse einen fünftürigen Shooting Brake an. Das neue Topmodell der Ceed-Familie hat 204 PS und einen grossen, variablen Gepäckraum.

Der Name klingt vertraut, doch der Karosserietyp ist eine Premiere: Der neue Kia ProCeed ist der erste kompakte Shooting Brake eines Volumenherstellers. Der Fünftürer präsentiert in neuer Form die Sportlich­keit seines Vorgängers, des dreitürigen Kia pro_cee’d. Dabei verbindet das 4,61 Meter lange Topmodell der dritten Ceed-Generation das dynamisch-elegante Design mit dem Platzangebot und der Variabilität eines Kombis. Als sportlichstes Mitglied der neuen Ceed-Familie wird der Kia ProCeed aus­schliesslich in den Ausführungen GT-Line und GT angeboten. Beide Turbobenziner sind mit einem 7-Stufen-Doppel­kupplungsgetriebe (DCT) erhältlich. Der neue ProCeed kann ab sofort bestellt werden. Die Preise des bereits umfassend ausge­statteten ProCeed GT-Line starten bei CHF 36'900.-, die 204 PS starke Topversion GT kostet CHF 39'900.-. Bis Ende März profitieren die Kunden zudem von einer Lancierungsprämie von CHF 2'000.-. Der in Deutschland designte und entwickelte Shooting Brake wird wie alle Ceed-Modelle in der Slowakei produziert und ist mit der 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie ausgestattet.

Der ProCeed repräsentiert alles, wofür Kia steht, und sticht mit seiner Kombi­nation von sportlicher Eleganz und praktischen Qualitäten aus dem Angebot kompakter Familienautos deutlich hervor. Besonders in der GT-Version bietet er zudem ein Fahrerlebnis, das dem dynamischen Design voll entspricht. Die neue Ceed-Familie gewinnt durch den ProCeed weiter an Attraktivität. In der Wachs­tumsstrategie von Kia spielt er daher eine wichtige Rolle. Der Ceed gehört zu den meistverkauften Kia-Modellen in der Schweiz.

Dynamische Dachlinie, markantes Heck, 594 Liter Gepäckraum

Der schlank und geschmeidig wirkende Sportler ist mit 1,42 Metern das flachste Fahrzeug im gesamten C-Segment und hebt sich in Haltung und Proportionen deutlich von den anderen Ceed-Varianten ab. Er ist 43 Millimeter niedriger und fünf Millimeter länger als der Ceed Sportswagon. Prägendes Element des lang­gestreckten Profils ist die Dachlinie, deren dynamischer Verlauf durch ein hai­flossenförmiges Chromelement in der Fenstergrafik betont wird und deren Abschluss die extrem geneigte Heckscheibe bildet. Ein völlig eigenständiges Design zeigt das Heck, dem der breite Stossfänger in Kombination mit der relativ flachen Karosserie einen sehr energischen Ausdruck verleiht. Ein Novum in diesem Segment ist das Leuchtband, das die LED-Rückleuchten verbindet und dem ProCeed eine charakteristische Lichtsignatur gibt. Die leistungsstarke GT-Version setzt im Design eigene Akzente: vom „GT“-Logo am Kühlergrill über eine Reihe von roten Elementen wie dem Grilleinsatz und den Bremssätteln bis zum Heckdiffusor und der Duplex-Klappenauspuffanlage. Zu den zehn Aussen­farben gehört der neue Farbton Orange Fusion Metallic, der seine besondere Brillanz durch metallbeschichtete Glaspartikel erhält. Kia ist der erste Volumen­hersteller, der diesen Effektlack im Kompaktsegment einsetzt.

Für eine sportliche Atmosphäre im Innenraum sorgen unter anderem der schwarze Dachhimmel, die Aluminium-Sportpedale und das unten abgeflachte Sportlederlenkrad sowie die lederbezogenen Sitze. Das grosszügige Interieur bietet allen Insassen reichlich Bein-, Kopf- und Schulterfreiheit, auch weil im Fond wegen der niedrigeren Dachlinie der Hüft­punkt der Rücksitze tiefer liegt als bei den anderen Ceed-Varianten. Mit seinem Gepäckraumvolumen von 594 Litern lässt der Shooting Brake viele konventio­nelle Kombis in der Kompakt- und sogar Mittelklasse hinter sich.

Sportliches Fahrwerk, sprintstarker GT, alle Motoren Euro 6d-Temp

Das auf europäische Strassenverhältnisse zugeschnittene Fahrwerk hat eine betont sportliche Charakteristik. Für die GT-Version haben die Kia-Ingenieure unter Aufsicht von Albert Biermann, der bisher bei Kia für Hochleistungsmodelle verantwortlich war und seit jüngstem Entwicklungschef des Hyundai-Kia-Kon­zerns ist, die Radaufhängung speziell abgestimmt. Dadurch wurden vor allem die Kurvenagilität, die Traktion und die Lenkungsrückmeldung optimiert.

Für den ProCeed GT-Line ist der lebhafte 1,4-Liter-Turbobenziner (103 kW/140 PS) erhältlich. Der 150 kW (204 PS) starke 1,6-Liter-Turbobenziner des GT stellt sein Drehmoment von 265 Nm über einen weiten Drehzahlbereich zur Verfügung (1.500 bis 4.500 U/min) und beschleunigt in der DCT-Version in 7,5 Sekunden auf Tempo 100. Alle Motoren entsprechen der Abgasnorm Euro 6d-Temp.

LED-Scheinwerfer und breites Angebot an Assistenzsystemen serienmässig

Der neue Kia-Sportler bewegt sich auch in der Ausstat­tung auf sehr hohem Niveau. Standard sind unter anderem LED-Scheinwerfer, Smart-Key, Audiosystem mit 8-Zoll-Touchscreen, digitaler Radioempfang, Smartphone-Schnittstelle, Rückfahrkamera, Klimaautomatik, Sitzheizung vorn und hinten sowie Licht- und Regensensor. Das serienmässige Assistenzspektrum umfasst zudem: autonomer Bremsassistent inklusive Fussgänger­erkennung, aktiver Spurhalteassistent, Spurwechselassistent, Querverkehr­warner, Stauassistenz, Müdigkeitswarner und Fernlichtassistent sowie eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Stop-and-go-Funktion. Ebenfalls serienmässig sind für beide Versionen eine automatische Parkhilfe, sensor­gesteuerte elektrische Heckklappe, induktive Smartphone-Ladestation und eine Super­vision-Instrumentenanzeige, ein elektrisch einstellbarer Fahrersitz mit Memoryfunktion, (inkl. 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update* und Multimediadienst Kia Connected Services), JBL-Premium-Soundsystem un Verkehrszeichenerkennung für Tempolimits. Zudem hat die GT-Version als erster Kia eine vollständig beheizbare Frontscheibe.

Als einzige Option kann – neben der Metallic-Lackierung - ein Glasdach mit elektrischem Schiebedach gewählt werden.

Bezugsquelle
Garage W. Forster AG
Wäldlistr. 2
8732 Neuhaus
055 292 17 77
info@garage-forster.ch
www.garage-forster.ch

OM