Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Region
12.10.2022
13.10.2022 12:06 Uhr

Gefängnisbau bei Weesen geplant

Standort des neuen Glarner Kantonsgefängnisses in der Biäsche, Gemeinde Glarus Nord, auf dem Grundstück in der Bildmitte.
Standort des neuen Glarner Kantonsgefängnisses in der Biäsche, Gemeinde Glarus Nord, auf dem Grundstück in der Bildmitte. Bild: D. Feitknecht
Im Industriegebiet Biäsche nahe dem früheren Bahnhof Weesen in Glarus Nord soll nach dem Willen der Glarner Regierung das Kantonsgefängnis neu gebaut werden. 2024 kommt ein Projektkredit vor die Landsgemeinde.

Das Industriegebiet Biäsche gehört zur Gemeinde Glarus Nord und liegt ganz in der Nähe von Weesen. Dort soll auf einer Wiese zwischen Bahngleisen, Autobahn und Werkhof des Bundesamts für Strassen der Neubau des Glarner Kantonsgefängnisses errichtet werden.

Nach einer längeren Suche habe sich der Regierungsrat des Kantons Glarus nun definitiv «für den Standort Biäsche entschieden», wie es in einer Mitteilung zum Glarner Hochbauprogramm 2023–2026 heisst. Die Standortfrage war lange umstritten.

Kein gemeinsames Gefängnis mit dem Kanton St.Gallen

Ein alternativer Standort in Schwanden (Gemeinde Glarus Süd) sei intensiv geprüft worden, habe sich aber nicht als zielführend erwiesen.

Vor ein paar Jahren wurde zudem die Idee eines gemeinsamen neuen Gefängnisses im Linthgebiet mit dem Kanton St.Gallen diskutiert, auch als Ersatz für das 2020 geschlossene Uzner Gefängnis. Doch mit der Neuausrichtung seiner Gefängnisstrategie will sich der Kanton St.Gallen auf die Standorte Altstätten und St.Gallen fokussieren, für ein gemeinsames Gefängnis mit Glarus sieht er darum keinen Bedarf mehr.

Realisierung ab 2026 – bei Ja der Landsgemeinde

Die neue Glarner Haftanstalt bei Weesen soll das bisherige Gefängnis im Gerichtshaus Glarus mit zurzeit 13 Plätzen ersetzen.

Im nächsten Jahr soll laut Mitteilung das zugehörige Landsgemeindegeschäft vorbereitet werden; die Landsgemeinde 2024 wird über den Projektierungskredit entscheiden. Sagt die Stimmbevölkerung dazu Ja, können Wettbewerb und Planung erfolgen. Eine zweite Landsgemeinde wird 2026 über den Objektkredit entscheiden. Die Umsetzungsplanung bzw. die Realisierung könnte dann im gleichen Jahr starten.

Das bisherige Gefängnis im Gerichtshaus Glarus soll durch den Neubau bei Weesen ersetzt werden. Bild: SK GL
Redaktion Linth24