Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Eschenbach
22.07.2022

Das bewegt die Mitte Eschenbach

Der Gemeinderat orientierte über aktuelle Geschäfte, wobei die Mitte diverse Punkte einbrachte.
Der Gemeinderat orientierte über aktuelle Geschäfte, wobei die Mitte diverse Punkte einbrachte. Bild: Keystone/Die Mitte/Linth24
Der Vorstand der Mitte Eschenbach wurde kürzlich mit allen anderen Ortsparteien zur alljährlichen Aussprache eingeladen, wobei die Mitte mehrere Punkte einbrachte.

An der Aussprache brachte die Mitte Eschenbach folgende Punkte ein:

Verkehrssituation St. Gallenkappel

Während in Uznach gestritten wird, ob das Städtchen umfahren werden soll, wünschen sich viele Menschen in St. Gallenkappel, Gebertingen und Ricken eine Entlastung der Rickenstrasse. Der Kantonsrat ist in dieser Sache zuständig und gefordert. Die Mitte erhofft sich auch hier eine gemeinsame Haltung der verschiedenen Gemeinden, so dass es wie im Toggenburg gelingt, die Dörfer vom Durchgangsverkehr zu entlasten.

Keine Wanderwege auf 80er-Strassen – Wanderweganschluss Dorf Ricken

Die Wanderwegsituation entlang des beliebten Jakobsweges, der täglich von vielen Pilgern und Wanderern im Bereich Ricken-Walde-Widen benützt wird, ist nicht attraktiv, ja sogar gefährlich. Er führt entlang einer 80er-Strasse, die rege durch Freizeittourismus aller Arten genutzt wird. Diesen Umstand brachte die Mitte bereits letztes Jahr ein und hofft nun, dass sich der Gemeinderat der Sache annimmt. Ebenso fehlt eine sinnvolle Wanderwegerschliessung vom Dorf Ricken, dessen nördlichster Teil noch zur Gemeinde Eschenbach gehört, ins Gebiet Cholloch, Atzmännig und Walde.

Fehlende ÖV in Rüeterswil und Walde

Die Gemeinde Eschenbach verfügt grundsätzlich über ein gutes ÖV-Netz. Einzig die Dörfer Rüeterswil und Walde sind unter der Woche ab 18 Uhr und an Wochenenden komplett ohne öffentlichen Verkehr, was die Attraktivität der Wohnlage stark beeinträchtigt und den Südzugang zur Tourismusregion Atzmännig verunmöglicht. Die Mitte bittet den Gemeinderat, sich dieser Problematik anzunehmen.

Deponieprojekt Ermenswil

Ausser der Verkehrsproblematik sieht der Vorstand keinen Anlass, gegen das neu gestaltete Projekt Einsprache zu erheben, da das Projekt die gesetzlichen Bestimmungen erfüllt und angepasst wurde. Sinnvoll wäre sicher, die betroffene Bevölkerung während des Betriebes sporadisch zu informieren und die Anliegen der Betroffenen abzuholen. Unser Vorstand hat anlässlich der kantonalen Richtplanvernehmlassung den Regierungsrat schriftlich hingewiesen, Deponiestandorte in Zukunft nur noch dort zu planen, wo auch die verkehrstechnischen Anschlüsse gewährleistet sind und Kreislaufwirtschaft angewendet wird.

Pflegeheime Berg und Mürtschen

Die Mitte begrüsst die Bemühungen, die Alters- und Pflegeheime wieder auf einen guten Stand zu bringen, so dass diese für betagte Menschen unserer Gemeinde menschliche Betreuungsorte sein können. Eine gute Pflege fällt mit dem Pflegepersonal, welches mit guten Arbeitsbedingungen sicher motivierter in unseren Heimen wirkt und dem Arbeitsplatz treu bleibt.

Die Mitte Eschenbach