Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Kanton
05.07.2022
05.07.2022 23:06 Uhr

Mehr Nachhaltigkeit in den acrevis-Anlagelösungen

Die Rapperswiler Niederlassung der acrevis Bank AG.
Die Rapperswiler Niederlassung der acrevis Bank AG. Bild: einkaufsziel.ch
Immer mehr AnlegerInnen möchten für ihre Investitionen den Aspekt Nachhaltigkeit stärker gewichten. Auf Ebene Anlageprofil zeigt die acrevis Bank AG darum neu vier zentrale Kennzahlen sowie Optimierungstipps.

Welche Auswirkungen haben meine Anlagen auf Umwelt und Gesellschaft? Viele Anlegerinnen und Anleger möchten die konkreten Folgen ihrer Investments mit Blick auf deren Nachhaltigkeit objektiv beurteilen können. Dafür werden verlässliche Anhaltspunkte benötigt.

Vier zentrale Kennzahlen weist die acrevis Bank ab sofort für alle portfoliobasierten Anlageberatungen acrevis invest exklusiv und acrevis invest komfort sowie für das neue Vermögensverwaltungsmandat acrevis invest expert Nachhaltigkeit+ explizit aus: Die ESG-Risikostruktur, der acrevis ESG-Score, der CO₂-Ausstoss und der Anteil kontroverser Themen (siehe Kasten) werden für jedes Portfolio berechnet und in einem individuellen Nachhaltigkeitsbericht übersichtlich für die Anlegerin oder den Anleger zusammengefasst.

Anlegen im Einklang mit den eigenen Werten

Anhand der Kennzahlen vergleicht acrevis das bestehende Portfolio mit einem nachhaltigen Referenzportfolio und entwickelt konkrete Empfehlungen, um das Portfolio als Ganzes oder für einzelne Kennzahlen zu optimieren.

Die Investments können so mit persönlichen Werten und Überzeugungen der Anlegerin oder des Anlegers in Einklang gebracht und nachhaltig ausgestaltet werden. Das trägt dazu bei, den direkten negativen Einfluss der mit dem Portfolio getätigten Investments auf Umwelt und Gesellschaft zu minimieren.

Für Nachhaltigkeit und Rendite

Nachhaltigkeit und der Wunsch nach einer marktfähigen Rendite schliessen sich dabei nicht aus, im Gegenteil: Verschiedene Studien haben gezeigt, dass Unternehmen mit einem guten Nachhaltigkeitsmanagement besser gegen Krisen gewappnet sind und langfristig eine höhere Performance erzielen als andere.

Zudem weisen nachhaltig ausgerichtete Anlagen oftmals ein besseres Rendite-Risiko-Verhältnis auf als traditionelle Anlagen.

Fundierte Analysen

Die acrevis Kennzahlen basieren auf Daten von Morningstar Sustainalytics. Die 1992 gegründete Firma mit Hauptsitz in Amsterdam bewertet weltweit die Nachhaltigkeit börsennotierter Unternehmen aufgrund ihrer Leistung in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung.

Mit einer selbst entwickelten Methodik verarbeitet und aggregiert das Team Research & Advisory von acrevis diese Daten und setzt sie für jede Firma respektive für jedes Anlageinstrument im Portfolio in eine acrevis Skala um.

Kontinuierliche Zusammenarbeit mit 3rd-eyes analytics

Als Software-Partner setzt acrevis seit Anfang 2019 auf das Schweizer Wealthtech 3rd-eyes analytics. Die von ihnen entwickelten modernen und interaktiven Tools sind nahtlos in den acrevis Beratungsprozess integriert, berechnen Szenarien und ermitteln optimale Anlageallokationen und -portfolios.

Mit der Integration von Nachhaltigkeit wird damit zielorientiertes Anlegen unter Berücksichtigung persönlicher Anlagestile und Wertvorstellungen ermöglicht.

Kurz erklärt: Die vier acrevis Nachhaltigkeitskennzahlen

Für die Dimension «ESG-Risikostruktur» bewertet eine unabhängige ESG-Ratingagentur im Auftrag der acrevis die ökologischen und sozialen Risiken sowie die Risiken, welche die Unternehmensführung betreffen (Environment, Social, Governance). Indem acrevis Expertinnen und Experten die ESG-Risikostruktur bei der Auswahl von Unternehmen bzw. Anlagen mitberücksichtigen, können Risiken in Bezug auf die Nachhaltigkeit und potenzielle Gefährdungen bezüglich ESG-Faktoren gezielt minimiert werden.

Der acrevis ESG-Score basiert auf einer durch acrevis selbst entwickelten mathematischen Formel. Die Analyse kann für Einzelinstrumente wie auch auf Portfolioebene angewandt werden. Anhand einer Bewertung von 0 (sehr schlecht) bis 8 (ausgezeichnet) lassen sich verschiedene Investments bezüglich Nachhaltigkeit miteinander vergleichen.

Von «kontroversen Themen» spricht man, wenn ein Unternehmen beispielsweise in Bereichen wie Alkohol, Waffen oder Glücksspiel tätig ist. Der ausgewiesene Wert zeigt die Grösse des Anteils solcher Themen und bewertet, wie stark exponiert ein Portfolio in Bezug auf problematische Geschäftstätigkeiten ist. acrevis definiert Kriterien, die solche Geschäftsbereiche für Investments ausschliessen.

Die Dimension «CO₂-Ausstoss» gibt an, wie viel Kohlendioxid ein Unternehmen durch seine Geschäftstätigkeit produziert. Um Unternehmen unterschiedlicher Grösse miteinander vergleichen zu können, wird die CO₂-Intensität in Relation zum Umsatz angegeben (Tonnen CO₂ pro Mio. Dollar). Als positiver Nebeneffekt eines nachhaltigen Geschäftsmodells lässt sich häufig eine Reduktion der CO₂-Intensität feststellen.

PD, acrevis Bank AG