Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
08.05.2022

blues’n’jazz: Wunderbare Kulisse und fast 30 Konzerte

CEO der Carré Event AG und blues'n'jazz-Veranstalter: "Ich spüre grosse Freude und Erleichterung."
CEO der Carré Event AG und blues'n'jazz-Veranstalter: "Ich spüre grosse Freude und Erleichterung." Bild: zv
Vom 10. – 12. Juni 2022 verwandelt das blues’n’jazz die Rapperswiler-Altstadt in eine Festivalmeile. Linth24 hat sich mit Reto Caviezel, CEO der Carré Event AG und blues’n’jazz Veranstalter zum Sonntagsgespräch getroffen.

Reto Caviezel, endlich geht es wieder los: Nach einer zweijährigen Corona-bedingten Pause steht dem blues’n’jazz 2022 nichts mehr im Wege. Lassen Sie uns an Ihrer Gefühlslage teilhaben.
Die ist etwa so wie beim Präsidenten des FC Zürich, als er kürzlich den Meistertitel unter Dach und Fach gebracht hat. Einfach grosse Freude und Erleichterung. Die letzten zwei Jahre waren wirklich nicht einfach. Umso mehr freuen wir uns jetzt aber auf den 10. -  12. Juni und wir sind dankbar, dass unsere Partner über diese Zeit treu geblieben sind und wir das blues’n’jazz wieder in voller Grösse aufbauen können.

Wie schwierig war es für Sie unter den Bedingungen, mit denen Sie in der Pandemie konfrontiert waren, ein Programm auf die Beine zu stellen?
Nun ja, wir hatten ja für 2020 bereits ein vollständiges Programm bereit, als dann die Nachricht kam, dass wir nicht veranstalten können. Einige dieser Verträge haben wir übernommen. Andere mussten wir jetzt neu verhandeln. Aber das war nicht die ganz grosse Herausforderung, die Künstler kommen gerne nach Rapperswil. Immerhin spielen wir hier ja – wie ich immer wieder sage – in der schönsten Festivallocation der Schweiz.

Es fällt auf, dass dieses Jahr viele Schweizer Künstler auftreten. Wo haben Sie bei den Schweizer Engagements das Schwergewicht gelegt?
Ja, es war uns wichtig, nach den zwei Jahren, in denen es auch die Schweizer Musikbranche sehr schwierig hatte, eine Plattform für Schweizer Künstler zu sein. Wir sind stolz darauf, dass es gelungen ist, sowohl grosse Namen als auch Nachwuchstalente für das blues’n’jazz zu gewinnen. Wichtig war uns ein guter Mix, so dass für alle Besucherinnen und Besucher etwas mit dabei ist und wichtig war uns auch, dass wir einigen Namen, die es in den letzten zwei Jahren besonders schwer hatten, einen Gig ermöglichen können.

Tolle Konzerte, fantastische Stimmung und eine traumhafte Kulisse: Das ist blues’n’jazz Rapperswil Bild: zv

Was ist Ihr persönlicher Geheimtipp unter den diesjährigen Acts?
Neben Philipp Fankhauser und Marc Sway – die ich mir auf keinen Fall entgehen lassen werde – möchte ich unbedingt die jungen, wilden Schweizer sehen. Besonders freue ich mich aber auch auf Kaz Hawkins. Wer ihre Lebensgeschichte kennt, der weiss, nur schon deshalb darf man dieses Konzert nicht verpassen. Wer ihre Geschichte noch nicht kennt, sollte diese unbedingt mal nachlesen.

Sie stehen dem blues’n’jazz dieses Jahr zum 15. Mal. vor. Was macht dieses Festival aus Ihrer Sicht so speziell?
Neben der wunderbaren Kulisse in der Rapperswiler Altstadt bietet das blues’n’jazz auch eine gewisse Wettersicherheit. Selbst wenn es regnet muss man bei uns nicht in Gummistiefeln auftauchen. Am allerwichtigsten finde ich aber, dass das blues’n’jazz wirklich für alle etwas zu bieten hat. Ich höre oft: «Egal wer bei Euch spielt, ich werde da sein». Das hat auch mit dem Foodangebot, dem Bardorf, in welchem die Partys nach den Konzerten abgehen und mit der Flaniermeile zu tun. Bei uns kann man eine gute Zeit haben, fast 30 Konzerte geniessen und sich mit Freunden treffen. 

Wie sieht es mit dem Vorverkauf aus?
Wir sind gegenüber den Vorjahren im Vorsprung. Das freut uns sehr und zeigt, dass die Menschen wieder unter Menschen gehen wollen. Wenn alles gut läuft, können wir vielleicht am Freitag und Samstag volles Haus und ausverkaufte Tickets vermelden.

Zum Schluss noch ein Werbespot, wieso man unbedingt ans blues’n’jazz kommen muss.
Wer schon da war, weiss, warum er wieder kommt und wer noch nie da war sollte sich unbedingt ansehen warum die, die schon da waren jedes Jahr wieder dabei sind.

 

Facts & Figures  

Eintrittskarten für die Tage vom 10. & 11. Juni 2022 sind im Vorverkauf über www.ticketcorner.ch  zum reduzierten Preis von CHF 50.— erhältlich (gültig bis 31. Mai 2022).

Die Veranstalter empfehlen mit dem öffentlichen Verkehr anzureisen. Bahn, Busse, Schiffe sind in unmittelbarer Nähe des Festivalgeländes erreichbar. Es gelten die regulären Fahrpläne. Nach den Konzerten verkehren zusätzlich Extrabusse in verschiedene Richtungen.

VIP-Packages inklusive einem Dinner-Paket sind über www.blues’n’jazz buchbar.

Alle weiteren Informationen auf www.bluesnjazz.ch.

Rolf Lutz, Linth24