Rapperswil-Jona
25.04.2019

Rj: VEIT SPÄTH STELLT NACH 23 JAHREN WIEDER AUS

Im Foyer und der Dieselhalle des Elektrizitätswerks Jona-Rapperswil präsentiert Veit Späth abstrakte, ungegenständliche Bilder aus seinem Fundus der letzten 20 Jahre.

Diese Werke bilden eine Assoziation von Landschaft, sind jedoch stark durch Formen und Farben geprägt. Veit Späth ist in Fribourg geboren und in Rapperswil-Jona aufgewachsen. Nach Schulen in Rapperswil-Jona, Rom und Wattwil folgte ein Ökonomiestudium an der Universität Zürich, daneben Maltätigkeit seit 1986. Ab 1990 Wohngemeinschaft mit Peter Weber und Andres Lutz, erste grosse Bilder 1990, 1990 - 1994 Ateliergemeinschaft mit Andres Lutz und gemeinsame Arbeiten. Heute eigenes Atelier in Rapperswil-Jona. Künstlerischer Autodidakt, hauptberuflich tätig im Rechnungswesen eines Verlags.

Nach der Ausstellung Hundert Blatt (zusammen mit Andres Lutz) in der Alten Fabrik im Jahr 1996 sind zum ersten Mal wieder Bilder von Veit Späth zu sehen. Es sind Bilder, die in den letzten 20 Jahren entstanden sind. Abstrakte, ungegenständliche Bilder, auf denen sich der Betrachter bei längerem Hinsehen eine Landschaft zusammenreimen, um dann doch wieder nur Farben und Formen zu sehen. Eigenwillige Bilder sind entstanden, oft mit zweigeteiltem Hintergrund, aus dem sich im unteren Teil eine Landschaft herausschält.

Oberhalb des Horizonts entwickelt sich ein farbiger Himmel mit hell beschienenen Wolkenformationen und im Vordergrund schweben surreale Objekte. Neben den Bildern sind auch die in Kleinserie hergestellten Unikate zu den Sonderdrucken von Gerold Späth zu sehen sowie die Künstlerbücher.

Kuratiert wird die Ausstellung von Hedi K. Ernst.

Ausstellungsinfos

Vernissage 3. Mai 2019, 19.00 Uhr Begrüssung: Martin Stöckling, Stadtpräsident Peter Weber: liest Musik: wurzelneun

Führungen 11. Mai, 16.00 Uhr mit Hedi K. Ernst

Der Künstler ist anwesend: 04./11./18. Mai 2019 16.00 - 19.00 Uhr 05./12./19. Mai 2019 12.00 - 15.30 Uhr

(OriginalMitteilung, Autor: Stadtkanzlei Rapperswil-Jona)