Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
17.03.2022

«Wollen ein Kompetenzzentrum für nachhaltigen Konsum sein»

Für das kommende Jahr haben die Frauen der Abfülleraj viele Pläne und Träume bereit.
Für das kommende Jahr haben die Frauen der Abfülleraj viele Pläne und Träume bereit. Bild: Francisca Sommer
Mit Crowdfunding finanziert und nun in Jona etabliert: Die «Abfülleraj» hat es sich zur Mission gemacht, mit ihrem Unverpackt-Laden und Kafi möglichst wenig Abfall und Verschwendung zu verursachen.

Zuletzt hat Linth24 die Damen der Abfülleraj getroffen, als sie es geschafft haben, mittels Crowdfunding 70'000 Franken zu sammeln, um ihren Unverpackt Laden auf die Beine zu stellen – das war im Dezember 2020. Nun sieht es schon anders aus. 

«Unser Crowdfunding lief erfolgreich und wir haben anschliessend ein passendes Lokal an der St. Gallerstrasse 57 in Jona gefunden», erklärt Martina Fischli von der Abfülleraj gegenüber Linth24 und fährt fort: «Am 10. August 2021 konnten wir unseren Unverpackt-Laden mit Kafi eröffnen und haben nun schon unser 7-monatiges Jubiläum. Wir sind auch dabei, unser Sortiment laufend zu erweitern und reagieren damit rasch und direkt auf die Wünsche der Kunden.»

Unverpackt, regional, saisonal & fair

In der Abfülleraj hat man die Möglichkeit, unverpackt und mit möglichst wenig Abfall Lebensmittel, Alltags-Allerlei sowie Hygiene- und Reinigungsartikel einzukaufen. Im gemütlich eingerichteten Kafi gibt es hausgemachte Kuchen und Gebäcke und feine Kafi-Spezialitäten – Unverpackt, regional, saisonal und fair. «Wir wollen ein Kompetenzzentrum für nachhaltigen Konsum werden», so Martina Fischli.

Im Interview mit Linth24 gibt Martina Fischli einen Einblick in die Abfülleraj. Bild: Feride Dogum / Linth24

Interview mit Martina Fischli

Im Interview mit Martina Fischli erkundet sich Linth24 sowohl über das Jetzt als auch die Zukunft der Abfülleraj.

Was erhofft ihr euch als Team, mit eurem Unternehmen zu bewegen?
Unsere Vision ist es, weniger Abfall und Verschwendung zu produzieren und unsere Mission ist es, mit Beratung, Events und Workshops eine Sensibilisierung für dieses Thema zu schaffen. Und obendrein wollen wir die regionale sowie die Kreislauf-Wirtschaft stärken.

Wie meinen Sie das?
Nicht nur die Kaffeebohnen werden lokal bezogen. Alles, was möglich ist, kommt aus der Schweiz oder sogar aus unserer Region – denn kurze Transportwege tragen zur Schonung der Ressourcen bei. Ein paar Beispiele: Chiasamen, Leinsamen, Sonnenblumenöl beziehen wir aus der Ostschweiz, Aroniasaft aus Eschenbach SG, Linthmais und Mehl aus der Grotzenmühle Einsiedeln, Joghurt von der Amselspitz Buttikon etc.

Bild: Feride Dogum

Wie sind die Reaktionen der Kunden auf euren Unverpackt-Laden?
Wir bekommen sehr viel direktes, positives Feedback von Kundinnen und Kunden, was uns sehr freut. Auch kritisches Feedback nehmen wir gerne auf und diskutieren das im Team. Der Austausch und das direkte Feedback ist sehr wichtig für uns, um zu spüren, was die Leute wünschen, brauchen und suchen.

Welche Produkte sind besonders beliebt bei den Kunden?
Wir haben ein grosses Bedürfnis was Frühstücksflocken wie Haferflocken oder Müeslimischungen angeht festgestellt: Bei der Ladeneröffnung hatten wir 5 Bins gefüllt mit Haferflocken, Dinkelflocken, Cornflakes und Knuspermüesli – nun haben wir aufgrund der grossen Nachfrage ausgebaut und haben rund 14 Bins nur mit Frühstücksflocken. Zusätzlich noch Hirse und total 6x Knuspermüesli, Dinkelpops, Quinoa Pops, Hanfsamen, usw. Zudem haben wir auch eine grosse Nachfrage nach glutenfreien und veganen Produkten bemerkt, weshalb wir auch unser Sortiment entsprechend ausgebaut haben.

Bild: Esai Flores

Und was darf man in der nahen Zukunft von euch erwarten?
Wir haben natürlich viele Pläne und Träume für die Zukunft. Für das neue Jahr 2022 planen wir monatliche Events und Promotionen, so zum Beispiel im März ein Anlass rund um Uni Sapon, ein natürliches Reinigungsmittel, welches man bei uns wieder auffüllen lassen kann. Und im April wird eine Zusammenarbeit mit der Nachhaltigkeitswoche in Rapperswil stattfinden.
Und natürlich sind wir dabei, unser Sortiment laufend auszubauen und auch saisonale Produkte anzubieten – wir haben zum Beispiel gerade frische Oliven aus Griechenland geliefert bekommen, welche es nun in der Abfülleraj zu kaufen gibt.

Abfülleraj

St. Gallerstrasse 57
8645 Jona

www.abfuelleraj.ch
www.facebook.com
www.instagram.com

Linda Barberi, Linth24