Rapperswil-Jona
31.03.2019

WICHTIGER AUSWÄRTSSIEG DER LAKERS

Die SCRJ Lakers gewinnen auswärts in Davos mit 3:2 und können somit in der Serie gegen den HCD auf 1:2 verkürzen.

Der Sieg war einer beeindruckenden Effizienz und einer kämpferischen Leistung zu verdanken. Nach einem frühen Rückstand zeigte das Team von Jeff Tomlinson Moral und drehte die Partie dank Toren von Dion Knelsen, Florian Schmuckli und Leandro Profico. Auch dank einem starkem Melvin Nyffeler wurde der Vorsprung über die Zeit gerettet.

Wie schon in Spiel 2 leistete sich der SCRJ einen veritablen Fehlstart. Bereits nach 10 Sekunden und dem Treffer durch Rödin lag man im Rückstand. In der Folge hätte der HCD den Vorsprung weiter ausbauen können, doch dank Nyffeler und etwas Wettkampfglück blieb dies aus. Nach 8 Minuten gelang dann aus heiterem Himmel der Ausgleich, als Knelsen nach einem Abpraller mit dem ersten Rapperswiler Schuss aufs Tor gleich einnetzte. Am Spielgeschehen änderte sich danach wenig, die Davoser hatten deutlich mehr Spielanteile und bessere Chancen. Kurz vor Schluss des Startdrittels wäre allerdings beinahe noch ein Treffer gelungen, doch Kevin Clark scheiterte am Pfosten.

Zu Beginn des zweiten Drittels steigerten sich die Rapperswiler und es gelang ihnen, das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Beide Teams kamen zu guten Torchancen, die besten für die Gäste hatten Clark und Profico, während Rödin auf der anderen Seite den Pfosten traf. Je länger das Drittel dauerte, desto dominanter wurden die Bündner. Doch der Treffer gelang den Lakers, als Schmuckli bei einem schnellen Gegenstoss mit einem schönen Weitschuss zum 2:1 traf. 0:1, 1:1, 2:1 – auch im dritten Spiel dieser Serie war die Torfolge der ersten 3 Tore identisch. In der Folge suchte der HCD vehement den Ausgleich, doch bis zur zweiten Sirene gelang dieser trotz guten Chancen und einer Überzahlsituation nicht. Trotz einem Schussverhältnis von 12:30 führten also die Lakers nach 40 Minuten, das nennt man Effizienz.

Bereits in der ersten Minute des Schlussdrittels konnte Wieser alleine aufs Tor losziehen, scheiterte allerdings am gut reagierenden Nyffeler. Kurze Zeit später bot sich Profico genau die gleiche Möglichkeit, welche er eiskalt ausnutzte, indem der Lindbäck clever aussteigen liess. 31 Sekunden später lag der Puck bereits wieder hinter Nyffeler im Tor, als Kessler traf. Auch wenn es aus Rapperswiler Sicht ärgerlich war, so wurde damit das Spiel so richtig lanciert. Der SCRJ konnte 2 Minuten im Powerplay spielen, abgesehen von einer Chance für Knelsen gab es aber nichts Zählbares zu berichten. Danach folgte eine Bündner Druckperiode, welche allerdings trotz zahlreichen Chancen nicht zum Ausgleich genutzt wurde. In dieser Phase wussten die Rapperswiler Spieler durch viel Einsatzwillen und Kampfgeist zu überzeugen. Clark bot sich danach eine gute Chance für die Vorentscheidung, doch sein Schuss wurde noch von Lindbäck über die Latte gelenkt. In der Schlussphase wurde es immer wieder gefährlich, insbesondere als die Davoser zum Schluss mit 6 Feldspielern agierten. Wieser tauchte plötzlich alleine vor Nyffeler auf, welcher jedoch grandios reagierte und mit dem Schoner klären konnte.

Am Resultat änderte sich nichts mehr und die zahlreich mitgereisten Rapperswiler Fans konnten sich mit dem Team über den ersten Sieg in den Playouts freuen. Somit steht es in der Serie 1:2 und im nächsten Spiel bietet sich dem SCRJ die Chance zum Ausgleich. Spiel 4 findet am Dienstag um 20:00 Uhr in Rapperswil statt. Rot-Weiss-Blau braucht jede Unterstützung, damit der Ligaerhalt gemeinsam und so schnell wie möglich erreicht werden kann.

(OriginalMitteilung, Autor: SCRJ)