ZWEI EXTERNE KANDIDATEN FÜR UZNER GEMEINDEPRÄSIDIUM

Am 10. Februar findet die Wahl für einen neuen Gemeindepräsidenten statt. Der überparteiliche Wahlausschuss in Uznach hat in den vergangenen Wochen eine Reihe von Bewerbungen für das Gemeindepräsidium gesichtet, zahlreiche Gespräche geführt und Referenzen eingeholt.

Er freut sich, der Bürgerschaft nun zwei Kandidaten vorzuschlagen, welche seiner Meinung nach sowohl die Motivation als auch die Qualifikationen für diese anspruchsvolle Arbeit mitbringen.

Diego Forrer (54, Foto: links) ist ehemaliger Grabser Schulratspräsident und Kantonsrat und aktuell Mitglied des Erziehungsrates. Zur Zeit ist er Geschäftsführer bei der Spitex RhyCare in Altstätten. Er verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Verwaltungsarbeit und -führung. Nach einer kaufmännischen Grundbildung hat er die Verwaltungsfachschule und diverse Weiterbildungen absolviert. Er ist verheiratet und Vater von vier Kindern. Diego Forrer ist Mitglied der CVP.

Markus Spörri (52, Foto: rechts) kommt aus der Privatwirtschaft, wo er in verschiedenen Unternehmen in leitender Stellung tätig war. Aktuell arbeitet er als Head Project Management in einer Softwarefirma. Er verfügt über breite Erfahrung in der Führung und Entwicklung von Organisationen. Er hat an der Uni Zürich Wirtschaftsinformatik studiert und sich stetig weitergebildet. Er lebt in Rüschlikon mit seiner Partnerin und seinem Sohn. Markus Spörri ist parteilos.

Der Wahlausschuss lädt die Uzner Bürgerinnen und Bürger, die Parteien und Vereine zu einem Podiumsgespräch am 17. Jan. 2019 um 19:30 in der Aula des OSZ ein, um die beiden Kandidaten kennenzulernen.

(OriginalMitteilung, Autor: Roger Widmer, Überparteiliche Findungskommission)

Verwandte Linth24 Artikel:

WIE UZNACH EINEN GEMEINDEPRÄSIDENTEN SUCHT

NACHFOLGE FÜR GEMEINDEPRÄSIDENT: UZNER PARTEIEN SUCHEN GEMEINSAM

 

Top