Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda

Kaufmann Melina (Grünliberale)

Persönlich

Geboren: 31.01.1999

Wohnort: Uetliburg

Hobbys: Tanzen, Singen in einer Band und Joggen

Beruf / Ausbildung

Meine Lehre als Fachfrau Gesundheit im Spital Linth beendete ich im August 2018. Gleichzeitig konnte ich auch meine Berufsmaturität erfolgreich abschliessen.

Im September desselben Jahres begann ich mit dem Pflege-Studium an der Fachhochschule St. Gallen.

Seit Mai 2019 bin ich ausserdem bei der Spitex Linth tätig.

Politik und Engagement

In die Partei eingetreten bin ich im Jahr 2017. Seit ich volljährig bin und mitbestimmen darf, bin ich interessiert an Politik und verpasse keinen Gang an die Urne. Jetzt will ich den nächsten Schritt in den Kantonsrat wagen und meinem politischen Denken Handeln folgen lassen.

Ich setze mich ein für:

Gesundheitspolitik: Sowohl das Interesse der Patientinnen und Patienten als auch das Interesse der Pflegenden zu berücksichtigen, ist entscheidend. Dies erfordert eine optimale Strukturierung der Standorte und bessere Arbeitsbedingungen für das Pflegepersonal. Dadurch kann eine hochstehende Pflegequalität erzielt werden. In der Schweiz haben wir bereits seit einigen Jahren eine fortschrittliche Medizin. Nun gilt es, diese an die heutigen Anforderungen der Bevölkerung anzupassen, indem der ambulante Bereich ausgebaut wird.

Gleichberechtigung: Es ist Zeit, dass Männer und Frauen für die gleiche Arbeit gleich entlöhnt werden und dass sie selber entscheiden dürfen, wer von ihnen in den ersten Lebensmonaten eines Babys Zuhause bleiben möchte. Um das zu erreichen, müssen auch Männer vermehrt Teilzeitstellen bekommen und die Kinderbetreuung durch Krippen oder Kitas muss gefördert werden. Auch die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare gehört zu einer modernen Gesellschaft. Dazu gehört unter anderem das Adoptionsrecht.

Naturschutz / Biodiversität: Die Natur ist die Grundlage unseres Lebens. Es ist existenziell, sie zu schützen und zu pflegen. Wir müssen der Natur wieder deutlich mehr Raum zugestehen, damit die Biodiversität sich wieder erholen und neu entfalten kann.