Tinner Beat (FDP)

Persönlich

Beat Tinner (FDP) Jahrgang 1971
Verheiratet mit Aouatef Tinner
Heimatort: Wartau und Sennwald-Frümsen
Beruf: Gemeindepräsident
Hobbys: Reisen, Lesen, Skifahren

Beruf / Ausbildung

Seit 1997: Gemeindepräsident von Wartau
Seit 2000: Kantonsrat
2004 bis 2016: Präsident VSGP (Verband St.Galler Gemeindepräsidentinnen und –präsidenten)
Seit 2016: FDP-Fraktionspräsident des St.Galler Kantonsrates

Politik und Engagement

Mandate

  • Präsident Interessensgemeinschaft öffentlicher Verkehr (IGöV) Ostschweiz
  • Mitglied Schweizer Gemeindeverband, Bern
  • Präsident Werdenberger Binnenkanal Unternehmen
  • Vize-Präsident Region Sarganserland-Werdenberg (RSW)
  • Vorstandsmitglied Hauseigentümerverband HEV Kanton St.Gallen
  • Verwaltungsratsmitglied der Säntis Energie AG, Wattwil
  • Verwaltungsrat abraxas Informatik AG
  • Verwaltungsratspräsident Schlössli Sax AG

Meine Politik

Bildung
Das duale Bildungssystem ist eine Schweizer Erfolgsstory. Ich setze mich für gute Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten ein. Egal ob Studium an einer Uni oder Fachhochschule oder Berufslehre mit anschliessenden Weiterbildungsmöglichkeiten. Der akademische Weg und der Weg über eine Berufslehre dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden.

Verkehr
Als Präsident der Interessensgemeinschaft öffentlicher Verkehr setze ich mich für gute Bahn- und Busanschlüsse ein. Dies sowohl regional, als auch national und international. Der Doppelspurausbau der Rheintal-Linie wird dank dem politischen Druck nun realisiert. Wie auch die besseren Bahnverbindungen Richtung München und Richtung Mailand. Durch die attraktive Angebotsgestaltung können Pendler zum Umstieg vom Individualverkehr auf den öffentlichen Verkehr bewogen werden. Dasselbe gilt auch für den Fahrrad- und Fussverkehr. Mit attraktiven Verkehrswegen und der nötigen Infrastruktur gewinnt der Langsamverkehr weiter an Bedeutung.

Natur und Energie
Mit verschiedenen energie- und klimapolitischen Massnahmen sowie mit Naturschutzprojekten leiste ich seit Jahren einen wertvollen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt bei. Erst dieses Jahr wurden die Höwisen-Gewässerläufe naturnah gestaltet. Als Präsident des Werdenberger Binnenkanal Unternehmens habe ich massgeblich dazu beigetragen, dass ein erster Abschnitt des Binnenkanals erfolgreich revitalisiert werden konnte. Weitere werden Folgen. Beat Tinner spricht nicht über Klima- und Naturschutz, sondern er packt an und setzt um.