Dürr Patrick (CVP)

Persönlich

Jahrgang 1973
Verheiratet mit Nicole geb. Ledermann
Zwei Kinder: Samuel 20- und Amanda 17-jährig
Wohnort: Widnau / Heimatort: Gams
Beruf: Vizedirektor, Leiter UBS Rheintal
Hobbys: Fussball, Skifahren, Jassen

Beruf / Ausbildung

Ausbildung

  • Kaufmännische Lehre
  • Dipl. Bankfach-Experte
  • Finanzplaner mit eidg. Fachausweis

Beruf
Vizedirektor UBS Switzerland AG, Leiter UBS Rheintal und Finanzberater Wealth Management Rheintal in Heerbrugg

Politik und Engagement

Politische Ämter

  • Kantonsrat (seit 2010)
  • Mitglied Rechtspflegekommission (2012 – 2013)
  • Mitglied der Finanzkommission (seit 2013 - 2019)
  • Mitglied Vorstand Wirtschaftsgruppe Kantonsrat (seit 2014)

Parteiengagement

  • Präsident CVP Rheintal (2005-2014)
  • Mitglied Parteivorstand CVP Schweiz (seit 2015)
  • Präsident CVP Kanton St.Gallen (seit 2015)
  • Präsident CVP Widnau (seit 2018, Vorstand seit 2004)

Tätigkeiten in Verbänden und Vereinen

  • Revisor Verein U15 Rheintal*Bodensee (seit 2005)
  • Präsident Gönnerverein Spitex Widnau (seit 2011)
  • Vizepräsident HEV Kanton St.Gallen (seit 2016, GL-Mitglied seit 2012)
  • Mitglied Vorstand HEV Unterrheintal (seit 2013)

Meine Politik

Mich motivieren Aufgaben, die eine Herausforderung darstellen, in welchen man Verantwortung übernehmen und mitgestalten kann.

Ich bin überzeugt, dass die Menschen es verdienen, sich für eine verlässliche und nachhaltige Politik mit Augenmass einzusetzen.

Für mich sind Werte wie Eigenverantwortung, Anstand, Leistung und Solidarität sehr wichtig.

Meine neunjährige Tätigkeit im Kantonsrat – davon sechs Jahre in der Finanzkommission – ist dokumentiert unter www.ratsinfo.sg.ch unter Personen → Patrick Dürr

Meine Hausaufgaben
Sich mit Leidenschaft für eine nachhaltige und zukunftsgerichtete Politik mit Eigenverantwortung und Solidarität einsetzen.

Das sind meine Ziele
naDÜRRlich setze ich mich ein für

  • eine Kostenbremse im Gesundheitswesen – damit die Krankenkassenprämien bezahlbar bleiben.
  • sichere und faire Altersrenten – heute und morgen.
  • verlässliche Rahmenbedingungen für Gewerbe und KMU – damit diese erfolgreich bleiben.
  • die Stärkung der dualen Ausbildung – als Erfolgsmodell für eine tiefe Arbeitslosigkeit.
  • eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie – als Mittel gegen den Fachkräftemangel.
  • die Abschaffung der Heiratsstrafe und des Eigenmietwertes – für eine faire Steuerpolitik.
  • leistungsfähige Verkehrsinfrastrukturen – damit die Ostschweiz über bessere Anbindungen verfügt.
  • eine bessere Förderung der Freiwilligenarbeit – ehrenamtliches Engagement hält die Schweiz zusammen.