STEPHAN EICHER AM BLUES’N’JAZZ

Stephan Eicher & Traktorkestar, Marius Bear, King King, Sari Schorr, Känzig & Känzig, Kaz Hawkins, Nik WesT. Diese Bands und Stars sind nur einige der 18 Formationen die am 14. und 15. Juni in Rapperswil auftreten.

Der international renommierte Chansonnier Stephan Eicher hat sich mit der ebenfalls aus Bern kommenden 12-köpfigen Blaskappelle Traktorkestar zusammengetan. Die gemeinsame Interpretation der Eicher-Hits ist berauschend, entführt auf ein ausgelassen-fröhliches Fest auf den Balkan – und gipfelt im Tanzrausch. Das gemeinsame Album „Hüh!“ erschien im Februar, schaffte es eben auf Rang 2 der CH-Hitaprade. „Chömet Giele!“, ruft Eicher den Bläsern und Perkussionisten der Band im Song „Louanges“ zu. Eicher, der bisher doch eher gemächlich musizierte, treibt plötz1ich zu Höchsttempi an. Mit Garantie drum: Auf dem Fischmarktplatz geht am 14. Juni die Post ab!

«SRF 3 Best Talent» Marius Bear
Der 25-jährige Appenzeller Marius Bear gehört zu den vielversprechendsten Musiktalenten Europas. Wer seine Stimme einmal gehört hat, vergisst sie nicht mehr. Sie bleibt einem im Ohr, erinnert an jene Joe Cockers. Im Juni 2018 erschien Marius‘ erste EP „Sanity“. Die Songs sind bluesig – aber nicht nur. Bear fügt für seinen Sound elektronische Elemente und Gesangseffekte hinzu. Spannend.

Weitere Line-up-Highlights sind die Funk-Feuerwerker Electro Deluxe, die exzentrische Prince-Schülerin Nik West, „Blues-Röhre“ Sari Schorr – und Kaz Hawkins, eine Frau, die durch die Hölle ging und heute eine ansteckende Lebensfreude versprüht.

Neben den Headlinern gibt’s eine Menge anderer Schweizer Acts im Programm: die Blueser Pascal Geiser, Mike Sterki und Dominic Schoemaker, Känzig & Känzig, das Soul-Duo Irina & Jones und Gitarrren-Virtuose Attila Vural.

Erstmals in der Schweiz auftreten werden beim blues’n‘jazz 2019 Soul- und Indie-Queen Maggie Koerner aus New Orleans und der schottische Singer-Songwriter Daniel Docherty.

Musikfesival – und auch ein Event, der zum Flanieren und Festen einlädt
Das blues’n’jazz findet am Hafen und Seequai der Rosenstadt Rapperswil-Jona statt und legt grossen Wert auf sein Look & Feel. Zwischen den Bühnen lockt Streetfood vom Feinsten, man trifft sich im Biergarten oder den Hafenbars, überall auf dem Festivalgelände gibt’s für müde Tanzbeine Sitzgelegenheiten. Romantiker chillen auf den Quaimauern in der Bühlerallee. Zum Sonnenuntergang lässt sich bis zum nächsten Konzert auch ein Bad nehmen. Wer zeitig anreist, kann noch rasch auf den Schlosshügel spazieren oder durch die Boutiquen in den engen Gassen streifen.

Das blues’n’jazz ist in der Stadt und der Region verankert – und organisiert unter Einbezug der Behörde, Bevölkerung und Gewerbetreibenden der Stadt.

Warm-Up – und ökumenischer Gottesdienst mit Gospelkonzert 
Zur Einstimmung aufs blues’n’jazz finden am Donnerstagabend, 13. Juni, in verschiedenen Restaurants der Rapperswiler Altstadt zu feinem Essen und Trinken Gratiskonzerte statt. Es musizieren ausschliesslich Künstler aus Rapperswil-Jona und Region. Die Details dazu werden rechtzeitig auf bluesnjazz.ch kommuniziert.
Und am Sonntag nach dem Festival, am 16. Juni, findet auch dieses Jahr, ab 10.30 Uhr auf dem Curtiplatz, ein ökumenischer Gottesdienst mit anschliessendem Gospelkonzert statt. Es singt und musiziert Joe Gabriel C mit seiner Band.

Der Ticketverkauf läuft. Bis Ende Mai können Billette zu Vorverkaufspreisen bezogen werden. Für Rapperswil-Joner gibt‘s in der Tourist Information am Fischmarktplatz Tickets zu Sonderpreisen. Zudem erhalten alle Haushalte von Rapperswil-Jona ab 10. März einen Ticket-Bestellgutschein zugestellt. Die Details zum Ticketing und auch zu VIP-Packages gibt’s auf bluesnjazz.ch.

(OriginalMitteilung, Autor: blues’n’jazz Rapperswil)

Top