STARKE VERKEHRSBELASTUNG IM LINTHGEBIET

Das Autobahnteilstück Schmerikon – Uznachberg und der Seedamm stechen im kantonalen Vergleich in Sachen Verkehrsbelastung hervor. Das ergab die kantonale Verkehrszählung.

Der motorisierte Verkehr auf den Kantonsstrassen ist letztes Jahr um durchschnittlich 1,3 Prozent gestiegen. Mit einem Wachstum von 14 Prozent legte der Veloverkehr deutlich zu. Dies ergab die Auswertung der jährlichen Verkehrszählung.

2018 erfassten im Kanton St.Gallen 157 Messstellen den Verkehr auf Kantonsstrassen. Durchschnittlich 1,15 Millionen Fahrzeuge pro Tag passierten die Messstellen. Gegenüber 2017 nahm die Verkehrsbelastung um 1,3 Prozent zu. Im Vergleich zur wachsenden Bevölkerung, zur stetigen Zunahme der angemeldeten Fahrzeuge und zu den bisherigen Verkehrszählungen ist das Wachstum im erwarteten Umfang ausgefallen.

Hohe Zu- oder Abnahmen an einzelnen Zählstellen sind vor allem auf den Ausweichverkehr aufgrund von Baustellen zurückzuführen.

Höchstwerte in den Regionen
In folgenden Regionen und Agglomerationen des Kantons St.Gallen wurden im Durchschnitt die höchsten Verkehrsbelastungen gemessen:

  • In der Region Obersee wurden auf der A53 zwischen Schmerikon und Uznaberg 31’498Fahrzeuge pro Tag und bei Erlen 25’259 Fahrzeuge pro Tag (beide September 2018)gemessen. Auf dem Seedamm in Rapperswil-Jona wurden 26‘992 Fahrzeuge pro Tag(Juni 2018) und auf der Umfahrung Jona 24‘689 Fahrzeuge pro Tag (August 2018)gemessen
  • In der Region St.Gallen wurden am Unteren Graben in der Stadt St.Gallen 24‘720Fahrzeuge pro Tag (Juni 2018) und an der Zürcherstrasse 22‘164 Fahrzeuge pro Tag(November 2018) registriert.
    -Am meisten Fahrzeuge in der Region Rheintal zählte der Kanton auf der Rheinbrücke inDiepoldsau. Es waren 21‘339 Fahrzeuge pro Tag (März 2018).
  • In der Region Toggenburg wurden auf der Umfahrung Bazenheid 20’549 Fahrzeuge proTag (Juni 2018) gemessen.
  • In der Region Wil passierten am Augarten in Uzwil 20‘483 Fahrzeuge pro Tag (Juni2018) diesen Streckenabschnitt.

Die Zählungen sind ein wichtigstes Instrument, um die Verkehrsinfrastrukturen zu planen und zu lenken. Vermehrt können auf Kantonsstrassen auch die Fahrzeugtypen erfasst werden. Die höchsten Schwerverkehrsanteile wurden in den Regionen Toggenburg-Wil und nahe den Grenzübergängen im Rheintal registriert.
Details zu den gemessenen Verkehrszahlen und eine Gesamtübersicht über den Kanton St.Gallen kann unter www.verkehrszahlen.sg.ch eingesehen werden.

Veloverkehr nimmt zu
An elf Velozählstellen im Kanton St.Gallen konnte ein Wachstum von durchschnittlich rund 14 Prozent nachgewiesen werden. Die höchsten Zunahmen von rund 20 Prozent gab es auf dem Seeradweg bei Quarten, auf der SBB-Brücke in Flawil, in Schänis-Ziegelbrücke und auf dem Bodenseeradweg in Rorschach. Allein an der Zählstelle in Rorschach verkehrten 39’301 mehr Velos als 2017. Das sind durchschnittlich rund hundert zusätzliche Velos pro Tag.

(OriginalMitteilung, Autor: Kantonales Tiefbauamt St.Gallen)

Top