ST. GALLEN HAT ERSTE BUNDESRÄTIN

Karin Keller-Sutter schaffte als erste St. Gallerin die Wahl in den Bundesrat und das mit einem Glanzresultat von 154 Stimmen gleich im ersten Wahlgang.

Mit dem Resultat erreichte die bisherige St. Galler Ständerätin 35 Stimmen über den absoluten Mehr. Auch die zweite heute gewählte Bundesrätin, die Walliserin Viola Amherd, schaffte gleich im ersten Wahlgang ein fast ebenso gutes Resultat.

Die Wahl von Karin Keller-Sutter war keine Überraschung und entsprechend gut vorbereitet waren die Kantonsregierung, die Ostschweizer Regierungskonferenz und sogar die Jungwacht Schweiz hat sich zum Wahlausgang (selbst-) lobende Worte einfallen lassen.

Der Moment der Wahl
und die Reaktion der FDP in Wil, dem Heimatort von Karin Keller-Sutter. (Video von www.wil24.ch)

Hof zu Wil – FDP Wil "live" während der Wahl von Karin Keller-Sutter

Karin Keller-Sutter ist Bundesrätin!https://wil24.ch/wir-gratulieren-karin-keller-sutter-zur-wahl-in-den-bundesrat/FDP.Die Liberalen St.Gallen FDP.Die Liberalen – Wil

Gepostet von wil24.ch am Mittwoch, 5. Dezember 2018

 

Medienkonferenz des Bundesrates

Die Reaktion der St. Galler Regierung (OriginalMeldung)

Herzliche Gratulation, Karin!

Zum ersten Mal seit 1986 und zum sechsten Mal insgesamt stellt der Kanton St.Gallen wieder ein Mitglied in der Landesregierung. Entsprechend gross ist die Freude der Regierung des Kantons St.Gallen über die Wahl von Karin Keller-Sutter zur Bundesrätin. Die Regierung gratuliert der bisherigen Ständerätin und langjährigen Regierungskollegin zum guten Wahlresultat.

Um die Wahl im Bundeshaus mitzuverfolgen, ist eine Delegation aus dem Kanton St.Gallen heute Morgen um 5 Uhr nach Bern gereist. Vor Ort sind Regierungspräsident Stefan Kölliker, die Regierungsmitglieder Heidi Hanselmann, Benedikt Würth, Marc Mächler und Martin Klöti sowie Kantonsratspräsidentin Imelda Stadler. Die Kolleginnen und Kollegen haben die Wahl von Karin Keller-Sutter auf der Tribüne des Bundeshauses gefeiert.

Mit der Wahl von Karin Keller-Sutter zur Bundesrätin ist die Ostschweiz wieder in der Landesregierung vertreten. Die Regierung des Kantons St.Gallen sieht in der Wahl vor allem ein wichtiges Zeichen an die Bevölkerung: Der Bundesrat vertritt als Regierung alle Landesteile und stiftet so Identifikation für die Bürgerinnen und Bürger der Schweiz. Die geografische Herkunft der Mitglieder des Bundesrates ist deshalb in erster Linie aufgrund ihrer Aussenwirkung wichtig. Es besteht zudem die Möglichkeit, die Ostschweizer Perspektive in die politische Entscheidfindung einfliessen zu lassen.

Der Kanton St.Gallen wird seine neue Bundesrätin zusammen mit der Bevölkerung feiern. Die Feier findet am Donnerstag, 13. Dezember 2018, in der Kantonshauptstadt St.Gallen und in Wil, der Heimat von Karin Keller-Sutter, statt. Die Feier beginnt um 14.25 Uhr beim Bahnhof St.Gallen und um 15.15 Uhr in der Lokremise St.Gallen. Im kreisförmigen Innenhof der Lokremise wird die Bevölkerung auf die neue Bundesrätin anstossen können. Anschliessend reist Karin Keller-Sutter mit ihren Gästen weiter nach Wil, wo sie mit der Bevölkerung beim Hofplatz zu Wil feiern wird.

Da mit der Wahl von Karin Keller-Sutter zur Bundesrätin ein Ständeratssitz des Kantons St.Gallen frei wird, ist eine Ersatzwahl nötig. Der erste Wahlgang findet am 10. März 2019 statt. Ein allfälliger zweiter Wahlgang ist auf den 19. Mai 2019 terminiert.

 

Die Reaktion der Ostschweizer Regierungskonferenz
Gratulation an Karin Keller-Sutter:  Seit der Gesamterneuerungswahl des Bundesrates vom Dezember 2015 ist die Ostschweiz nicht mehr in der Landesregierung vertreten. Die Ostschweizer Regierungskonferenz (ORK) freut sich daher ausserordentlich über die Wahl von Karin Keller-Sutter zur Bundesrätin. Die Regierungen der Ostschweizer Kantone gratulieren der St.Gallerin zum guten Wahlresultat.

Die ORK hat bereits vor zwei Jahren die Erwartung geäussert, die Ostschweiz soll bei der nächsten Vakanz im Bundesrat wieder mit einer Vertreterin oder einem Vertreter der Region in der Landesregierung Einsitz nehmen können. Im ORK-Gebiet lebt rund ein Siebtel der Schweizer Bevölkerung und rund ein Achtel der nationalen Wirtschaftsleistung wird in der Ostschweiz generiert. Mit der Wahl von Karin Keller-Sutter besteht nun die Möglichkeit, die Ostschweizer Perspektive in die politische Entscheidfindung einfliessen zu lassen.

Die Ostschweizer Kantonsregierungen freuen sich, die neue Bundesrätin zusammen mit den St.Gallerinnen und St.Galler am 13. Dezember 2018 in St.Gallen und Wil zu feiern.

 

Reaktion der Jungwacht Blauring Schweiz
Jungwacht Blauring Schweiz gratuliert ihren ehemaligen Mitgliedern Viola Amherd und Karin Keller-Sutter zur heutigen Wahl in den Bundesrat. Frau Amherd durfte im Blauring Glis, Frau Keller-Sutter im Blauring Wil ihre Kindheit verbringen und unseren Verband bereits als Kind mitgestalten. Wir sind überzeugt, dass diese Erfahrungen in der Jubla bei beiden Frauen eine wichtige Grundlage für die politische Karriere waren, die nun sogar bis in die Landesregierung führten. Den beiden Bundesrätinnen wünschen wir einen guten Start in ihr neues Amt und ihren Kolleginnen und Kollegen im Bundesrat viele spannende Lagerfeuer-Geschichten im Sitzungszimmer.

(Linth24/MAL)

Top