SCHULPRÄSIDENT: HEISSE PHASE DES WAHLKAMPFS BEGINNT

Am 19. Februar kommt es zur öffentlichen Debatte zwischen den drei Kandidaten, welche in Rapperswil-Jona das Amt von Schulpräsident und Stadtrat Thomas Rüegg erben wollen.

Das einzige öffentliche Podium beginnt am Dienstag, 19. Februar um 19:30 Uhr im Kulturzentrum Kreuz in Jona. Am Gespräch nehmen die drei Kandidaten Tanja Zschokke (UGS), Luca Eberle (SP), und Roland Manhart (CVP) teil.

Das Gespräch wird geleitet von TV-Journalist und Moderator Remo Müller. Er arbeitet seit zehn Jahren beim Fernsehen, die meiste Zeit für TeleZüri. Seit letztem Jahr ist Müller freischaffend, unter anderem für das Schweizer Radio und Fernsehen SRF.

Alle Wählerinnen und Wähler der Gemeinde Rapperswil-Jona sind zum Besuch der Diskussion herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Für das Publikum ist dies die einzige Möglichkeit, sich ein Bild von den drei Politikern und ihren Fähigkeiten zu machen, die am 10. März zur Wahl stehen. Tanja Zschokke und Roland Manhart haben schon Wahlkämpfe hinter sich und arbeiten im Stadtrat als Teilzeit-Räte zusammen. Es wird spannend sein, wie die beiden «Kollegen» öffentlich miteinander umgehen. Luca Eberle ist Schulleiter und politisch ein weitgehend unbeschriebenes Blatt.

Parolen von FDP und SVP fehlen noch

Die FDP stellte bisher den Schulpräsidenten und hat keinen eigenen Kandidaten aufgestellt, obwohl sie eine Weile suchte. Die Partei ist in der Zwickmühle: Sie kann nicht gut gegen die beiden bisherigen 20%-Stadträte Stellung beziehen, aber auch kaum für SP-Mann Luca Eberle votieren, weil dieser in der «falschen Partei» ist. Denkbar, dass die Freisinnigen keine Empfehlung abgeben. Die FDP entscheidet an diesem Mittwoch, 6. Februar.

Eine Woche später, am 13. Februar, entscheidet die SVP nach einem Kandidaten-Hearing. Die Partei wollte niemand aus den eigenen Reihen aufstellen und ist bezüglich der drei Kandidaten «schmerzfrei». Gemäss führenden Führungsmitgliedern tendiert man zum fachlich besten Kandidaten auch wenn das «ein Roter» ist.

Was die Kandidaten tun

Unter www.tanjazschokke.ch/ verspricht die Grüne «Schwung im Schul- und Stadtrat». Ein Text, zwei Fotos und ein Mini-Lebenslauf sind auf dieser Seite sichtbar. Noch erfährt man nicht, wann die Landschaftsarchitektin unters Volk geht. Silvia Kündig, Co-Präsidentin der UGS, versprach Linth24, dass man dies noch mitteilen werde.

Auf der Webseite www.lucaeberle.ch können sich alle in ein Online-Formular eintragen, die ihn öffentlich unterstützen wollen. 100 Personen haben das bisher getan. Der Schulleiter der Oberstufe Rain und Vorsitzender der Schulleiter­konferenz Rapperswil-Jona wird an zwei Standaktionen teilnehmen: In der Molkereistrasse in Jona und auf dem  Engelplatz in der Altstadt.

Unter www.rolandmanhart.ch präsentiert der Berufsschullehrer ebenfalls eine Liste von Unterstützern, die aktuell 90 Namen umfasst. Innovativ sind die acht Videos, die ihn vor Schulen Kindergarten, Schulen, Altersheim oder Jugendzentrum zeigen. Er  wird bereits an diesem Samstag einen öffentlichen Auftritt an der Molkereistrasse in Jona haben.

Und natürlich wird Manhart, wie alle anderen Kandidaten, an der Podiumsdiskussion am 19. Februar im Kreuz Jona teilnehmen.

Mario Aldrovandi


Alle Artikel zum Thema gibt es im Dossier: https://linth24.ch/category/dossiers/dossier-schulpraesidium-wahl/

Daraus diese Linth24 Berichte

SCHULPRÄSIDIUM: NULL VERLASS AUF MACHTSÜCHTIGE PARTEIEN!

RAPPERSWIL-JONA: ZSCHOKKE KANDIDIERT ALS VOLLZEIT-STADTRÄTIN

CVP RAPPERSWIL-JONA SCHICKT ROLAND MANHART INS RENNEN

RJ: LUCA EBERLE STELLT SICH ALS STADTRATS-KANDIDAT VOR

Top